Erstellt am 23. November 2011, 00:00

„Christkind“ Hutter ist da. FUSSBALL /  Rattersdorf-Kapitän Philipp Hutter wechselt aus der 1. Klasse zum SC Oberpullendorf in die BVZ Burgenlandliga.

VON DIETER DANK

Philipp Hutter ist kein unbeschriebenes Blatt im burgenländischen Fußball. Als junges Talent schnürte er seine Schuhe für das BNZ Burgenland. Von dort wechselte er in den Landessüden zum SV Neuberg. Danach verschlug es Hutter zurück ins mittlere Burgenland – zuerst zum Regionalligisten SC Ritzing, danach zum damaligen Landesligisten FC Deutschkreutz und abschließend zum momentanen Herbstmeister ASK Horitschon. Nach diesen drei Stationen bei den damaligen Top-Klubs des Oberpullendorfer Bezirks führte sein Weg zurück zu seinem Heimatverein, dem SC Rattersdorf. Dort führte er bis zur abgelaufenen Herbstmeisterschaft die Mannschaft als Kapitän auf das Spielfeld. Nun möchte der Rattersdorfer noch einmal durchstarten und wechselt zum SC Oberpullendorf.

Hutter schaffte als Erster  das Bezirks-Quartett

Durch seinen Wechsel in den Bezirksvorort ist Philipp Hutter der bis dato einzige Spieler, der bei allen vier Großklubs im Bezirk engagiert war. Er spielte bei Ritzing, Deutschkreutz, Horitschon und nun auch bei Oberpullendorf. Hutter dazu: „Das war kein Ziel von mir. Weiters war mir diese Sache gar nicht bewusst. Es ist aber trotzdem erfreulich zu hören, dass ich der Erste bin, der es zuwege gebracht hat, bei allen Topvereinen des Bezirks zu spielen.“ Nun heißt es für Hutter alles für seinen neuen Verein zu geben, um den Abstieg zu entkommen. Hutter zu seinem Transfer: „Der Wechsel ist ganz zufällig zustande gekommen. Ich freue mich jetzt schon, dass ich gemeinsam mit dem SC Oberpullendorf eine hochinteressante Aufgabe lösen muss.“ Auf die Frage, was das Highlight der Frühjahrssaison werden wird, meinte der Neuzugang: „Das wird der Saisonabschluss, wenn ich mit den Oberpullendorfern den Klassenerhalt in der BVZ Burgenlandliga feiere.“

TOP-THEMA