Erstellt am 31. Dezember 2013, 23:59

Damen wollen nicht. BTV-Präsident Günter Kurz und sein Team kämpfen um den Damenbewerb. Die Nachfrage ist überschaubar.

 |  NOEN, A€Z

TENNIS / Einer renommierten österreichischen Tageszeitung war der Umstand, dass im Burgenland im Jahr 2013 kein Damenbewerb bei den Hallenlandesmeisterschaften ausgetragen wurde, sogar ein Eintrag unter den 100 filmreifen Sportgeschichten des Jahres wert. An Rang 92 schaffte man es in die illustre Runde mit Größen wie Lothar Matthäus und Mike Tyson.

Startgeld wurde für  die Damen reduziert

BTV-Präsident Günter Kurz kann über den „Burgenländerwitz“ aber nur bedingt lachen. Als Verbandsoberhaupt liegt ihm natürlich auch dieser Bewerb sehr am Herzen. Daher startete er eine Aktion, welche einen Damenbewerb ermöglichen soll. Für die Top-acht der Setzliste ist das Antreten bei den Meisterschaften in Oberpullendorf völlig kostenlos. Alle weiteren Teilnehmerinnen müssten nur noch 15 Euro berappen. „Ein 16er-Raster wäre schön“, sagt der Präsident, der auch schon mit einem angefangenen 16er-Raster zufrieden wäre. „Wir haben zumindest alles probiert.“

Bislang kamen vier Spielerinnen dem Angebot nach (Anm. eine mehr als im Vorjahr). Bis heute Mitternacht kann man sich noch melden. Auch die Oberpullendorfer Tennis-Hausherrin Karoline Kurz würde das Turnier in Angriff nehmen, wenn starke Konkurrenz wie zum Beispiel die Nyikos-Schwestern aus Mönchhof oder Elisabeth Habeler aus Neudörfl starten würden.

Die letzte Initiative  stieß auf Widerstand

Bleibt abzuwarten, ob der Versuch des Verbandes Früchte trägt. Der vorige Anlauf, Schwung in die Landesmeisterschaften zu bringen, brachte keinen Erfolg. Damals stieß das „Projekt Landesmeisterschaften“ auf starken Widerstand seitens der Klubs. Damals wurden die Vereine der Landesliga A und B verpflichtet, Tickets für die Meisterschaften abzunehmen. Günter Kurz will aber auch nicht aufgeben, sollte dieser Versuch scheitern: „Sonst wäre ich als Präsident ja fehl am Platz.“ Bleibt zu hoffen, dass die Bemühungen bald belohnt werden.