Erstellt am 29. Februar 2012, 00:00

Das Viertelfinale gebucht. TENNIS / Karoline Kurz stürmte bei den österreichischen Hallenmeisterschaften in Bad Waltersdorf in die Runde der letzten Acht.

VON DIDI HEGER

Schöner Erfolg von Karoline Kurz bei den Hallenstaatsmeisterschaften im steirischen Bad Waltersdorf. Klar fehlte bei den Titelkämpfen die „erste Garnitur“ der österreichischen Tenniselite, dennoch kann die Oberpullendorferin mit ihrem Abschneiden sehr zufrieden sein. Vor allem im mentalen Bereich waren die Fortschritte der Rechtshänderin nicht zu übersehen.

In Runde eins gegen die Oberösterreicherin Adrienne Bofinger war Kurz vor allem bei den Big Points sehr stark und holte den ersten Satz nach vielen engen Games mit 6:1. Der Zweite ging trotz einer 4:1-Führung noch im Tie-Break verloren, was die Oberpullendorferin aber nicht am Aufstieg in die nächste Runde hindern sollte. Dort wartete mit Pia König die Nummer vier der Setzliste. Mit präzisen Grundschlägen und schnellen Aufschlägen - bis zu 180 km/h - wurde auch die Deutsch Wagramerin mit 6:4 und 6:4 geknackt.

Die Turniersiegerin hatte  immer eine Antwort parat

Auch im Viertelfinale lief es spielerisch gut. Kurz legte einen Blitzstart hin und führte schnell mit 2:0. Die spätere Turniersiegerin Christine Kandler ließ sich aber nicht aus dem Konzept bringen, konterte die Angriffe der Burgenländerin immer wieder gekonnt und setzte sich schlussendlich klar mit 6:3 und 6:2 durch.

Viel Zeit zur Freude über die gute Leistung bleibt dem Tennissternchen aber nicht. Schon heute Mittwoch geht es zusammen mit Trainer Martin Slanar und Kollegin Anna Maria Heil auf eine dreiwöchige Turnierreise nach Indien. Das kleine Team reist über Neu-Delhi nach Aurangabad, wo das erste Future-Turnier auf dem Programm steht. Danach geht es in der Hafenstadt Mumbai und in Bangalore um Punkte für die Weltrangliste. Die Oberpullendorferin benötigt noch zwei Hauptrundensiege, um in die WTA (Women‘s Tennis Association)-Rangliste aufgenommen zu werden.

TOP-THEMA