Erstellt am 11. Mai 2011, 00:00

Der BC Deutschkreutz holte sich den Titel. BILLARD / Im Saisonfinish hatten die Deutschkreutzer die bessere Form – sie sind somit Staatsmeister 2010/2011.

Starke Leistung. Gabor Solymosi und seine Kollegen vom BC Deutschkreutz haben die schwarze Kugel am besten versenkt und können sich somit Staatsmeister 2010/2011 nennen.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOCHEN SCHÜTZ

Spannung pur war vor den letzten beiden Bundesliga-Runden im Lager der Deutschkreutzer angesagt, konnte man doch aus eigener Kraft den Titel holen. Dies schafften Gabor Solymosi und Co. auch. Am vorletzten Spieltag gewann man gegen Rankweil souverän mit 7:1 und da die zweitplatzierten Innsbrucker gegen Linz 1:7 verloren, musste die Meisterschaft nicht im letzten Spiel der Saison – im direkten Duell der beiden Mannschaften – entschieden werden. Das Team gewann die Begegnung gegen Innsbruck dennoch mit 7:1.

Somit gibt es in diesem Jahr mit dem BC Deutschkreutz einen neuen Bundesligameister – und es ist eine Premiere in doppelter Hinsicht. Zum einen, da der Verein noch keinen Bundesligatitel einfahren konnte und zum anderen, da es der erste Bundesliga-Meister aus dem Burgenland ist. Obmann Markus Heinrich nach dem Titelgewinn: „Wir freuen uns total, nach vielen Versuchen haben wir es endlich geschafft. Es hat sich ausgezahlt dieser Mannschaft das Vertrauen zu schenken und sie die letzten beiden Jahre zu förden.“ Nachsatz: „Unser nächstes Ziel ist es, den Österreich-Cup zu gewinnen. Hier wurden wir auch schon öfters Zweiter.“