Erstellt am 30. März 2011, 00:00

Der Superjoker stach. 1. KLASSE MITTE / Tschurndorfs Standby-Spieler Mario Mavricek spielte groß auf.

Ausgeholfen. Mario Mavricek lief für Tschurndorf auf und erzielte prompt einen Treffer.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

Wenn beim ASK Tschurndorf auf dem Legionärssektor Not am Mann ist, steht er bereit: Mario Mavricek. Durch eine Muskelverletzung, die Richard Makovi im Spiel gegen Sieggraben davontrug, wurde der Einsatz des Kroaten wieder einmal notwendig. Und Mavricek, der seit 2002 manchmal mehr und manchmal weniger in Diensten der Tschurndorfer steht, rechtfertigte das Vertrauen, dass man ihm von Zeit zu Zeit schenkt, vollends. Nicht nur aufgrund seines Treffers zum 4:0. Der kleine Kroate holte auch den Elfmeter zum 2:0 heraus und hatte bei weiteren drei Toren seine Beine im Spiel.

Mit großer Wahrscheinlichkeit heißt es für Mavricek aber zurück in die Fußballpension, denn Richard Makovi steht vor seiner Rückkehr.