Erstellt am 06. Februar 2013, 00:00

„Der Trainer trifft die Entscheidungen“. BVZ Burgenlandliga / Der Neo-Horitschoner Johannes „Johnny“ Mertl freut sich schon auf das Abenteuer „BVZ Burgenlandliga“.

 |  NOEN
Von Otto Gansrigler

Der Ritzinger Akademiker Johnny Mertl hat bekanntlich in den USA mit seiner Universität in der Collegeliga den US-Titel geholt. Nun kehrte er in seine Heimat Österreich zurück. Er hätte die Möglichkeit gehabt bei seinem Stammverein – dem SC Ritzing – in der Regionalliga Ost anzuheuern.

Doch der Allrounder entschied sich für einen anderen Weg. Mertl hat der BVZ Burgenlandliga und dem ASK Horitschon den Zuschlag gegeben. Aber warum schlug das Pendel zugunsten des Lokalrivalen aus? „Den Ausschlag hat das Gesamtpaket gegeben. Der Trainer ist Franz Ponweiser. In der Mannschaft steht eine Vielzahl an Freunden. Weiters sehe ich die Burgenlandliga als eine Herausforderung an, die sich mit meinem neuen Beruf in Wien vereinbaren lässt.“ Mertl wurde in Horitschon bereits gut aufgenommen: „Ich verstehe mich mit allen sehr gut.“ Zur Spielposition: „In den USA habe ich immer als Sechser gespielt. Wo ich nun spiele, entscheidet der Coach. Ich will eine erfolgreiche Zeit in Horitschon erleben.“

Erfolgreich. Der Ritzinger Johnny Mertl will nach dem Sieg in der NCAA-Championship II nun auch in der BVZ Burgenlandliga mit Horitschon Erfolge feiern.