Erstellt am 18. Mai 2011, 00:00

 Derbytime: Der.  BVZ BURGENLANDLIGA / Oberpullendorf trifft

VON OTTO GANSRIGLER

Die beiden Mannschaften aus dem Mittelburgenland treffen diesmal in einer Phase aufeinander, wo sich beide auf dem aufsteigenden Ast befinden. In der Frühjahrstabelle liegen die Oberpullendorfer auf dem sensationellen dritten Rang und Horitschon ist immerhin Fünfter. Weiters sind die beiden Teams in der Meisterschaft punktegleich. Das erste Duell in dieser Saison gewannen die Oberpullendorfer. Nach einem Doppelschlag durch Takacs und Michael gelang Willi Leser nur noch der Anschlusstreffer. In der Endphase hielt Dieter Dank einen Elfer von Christian Hruby. Kuriosität am Rande: Das war nicht der erste Treffer von Willi Leser für sein neues Team. Als Leser noch für den SCO spielte, erzielte er per Eigentor den Ehrentreffer für Horitschon beim 4:1-Sieg Oberpullendorfs am 15. Mai 2009.

Bisher trennten sich die  Teams noch nie Remis

Seit dem Aufstieg des SCO in die Burgenlandliga trafen die beiden Mannschaften bereits siebenmal aufeinander. Zweimal siegte Oberpullendorf und fünfmal ging Horitschon als Sieger vom Platz. Bisher trennten sich die beiden Team kein einziges Mal mit einem Remis. Aber diesmal geht es nicht nur um die Ehre und Vorherrschaft im Bezirk, sondern auch um das Sichern des Klassenerhalts. Ein Sieg, bei gleichzeitiger Niederlage der Tabellennachzügler, würde den Klassenerhalt bedeuten. Für Spannung ist allemal gesorgt.

Im Derby trafen auch  schon Bundesligaprofis

Einen interessanten Aspekt gibt es über das Derby zwischen Oberpullendorf und Horitschon noch zu berichten. Gleich beim ersten Aufeinandertreffen der beiden Klubs in der BVZ Burgenlandliga trennten sich die beiden Mannschaften mit einem 4:2-Sieg für Horitschon. Was daran interessant ist? Den Treffer zum 1:0 für Horitschon und das Elfmetertor zum 1:1 für Oberpullendorf erzielten zwei Spieler, die nun als Profis ihre Brötchen in der österreichischen Bundesliga verdienen. Schon in Minute drei traf der jetzige Rapid Wien-Offensivspieler Christopher Trimmel zum 1:0. Der Ausgleich gelang Bernd Besenlehner. „Besi“ ist derzeit bei Magna Wiener Neustadt unter Vertrag.

Bei Oberpullendorf wird Kapitän Jochen Schütz wie schon im Hinspiel nur zusehen können. Er muss im Derby eine Gelbsperre absitzen.