Erstellt am 20. März 2013, 09:41

Die Spiele der Wahrheit. Jochen Schütz über die Ausgangslage in der finalen Kegelphase.

Die Frühjahrssaison auf den Fußballplätzen kommt gerade erst so richtig ins Laufen, während sich die Saison der Sportkegler bereits dem Ende entgegenneigt. So manche Vereine können sich noch nicht entspannt zurücklehnen, weil sie entweder im Titelkampf mitmischen oder mit den Abstiegssorgen zu kämpfen haben. In den drei Bundesligen, in denen sechs Bezirksvereine vertreten sind, kann nur die SpG Deutschkreutz eine sogenannte ruhige Kugel schieben. Mit 12 Punkten können Manfred Kovacs und Co. weder in den Titelkampf eingreifen und schon gar nicht in den Abstiegsstrudel geraten.
In der 1. Bundesliga wartet auf den SKC Kleinwarasdorf ein schweres Restprogramm. Wenn die Truppe das „Wunder“ in Form eines Durchmarsches in die Superligen schaffen will, muss sie auf jeden Fall die Auswärtsspiele gegen die beiden Verfolger gewinnen. In der 2. Bundesliga könnte es zu einem Dreikampf zwischen den Bezirksrivalen aus Ritzing, Loisdorf und eventuell auch Lackenbach kommen. Momentan haben die Ritzinger die Nase ein wenig vorne. Am anderen Ende der Tabelle liegt der SKK Steinberg auf einem Relegationsplatz. Diesen könnte man jedoch an Klagenfurt weitergeben. Dann wäre der Kegelhimmel in Steinberg gan sicher wieder himmelblau.