Erstellt am 25. Mai 2011, 00:00

Die Trainer griffen ein. 2. LIGA MITTE / In Lackenbach mussten mit Christoph Fally und Dieter Sachs zwei Trainer als Joker eingesetzt werden.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Je länger die Meisterschaft dauert, desto mehr haben die Vereine mit Ausfällen von Spielern zu kämpfen. Nicht zuletzt aufgrund von Sperren nach fünf oder mehr Gelben Karten. So traf es in Lackenbach auch den FC Deutschkreutz. Mit Kapitän Ronald Heinrich, Innenverteidiger Asmir Hujdurovic und Goalgetter Robin Strehn fehlten gleich drei Stützen des Teams aufgrund einer Gelbsperre. Da auch Halil Djezic verletzt ausfiel, musste Trainer Georg Hahn mit einer Not-Elf ins Derby gehen. So kam es auch, dass in der Schlussphase Co-Trainer Christoph Fally nach langer Zeit sein Comeback in der Kampfmannschaft geben musste. In Minute 80 wurde er für den Torschützen Martin Weszeli ins Spiel geschickt. „Danach war ich ziemlich kaputt“, erklärt Fally, der des öfteren aktiv am Mannschaftstraining teilnimmt, aber eigentlich nur, um in der U23 aushelfen zu können, wenn Not am Mann ist. „Es war okay, aber ich habe keine Ambitionen auf noch mehr Einsätze zu kommen“, lautete das Resümee von Fally.

Dieter Sachs bereits mit  dem fünften Einsatz

Auch Lackenbach-Trainer Dieter Sachs musste eingreifen. Für ihn aber nichts Neues, denn er brachte es mit der Einwechslung in Minute 88 bereits auf den fünften Einsatz, seit er im Winter den Trainerposten übernahm.

Rollentausch. Lackenbach-Trainer Dieter Sachs war diesmal wieder auf der anderen Seite der Linie tätig.