Erstellt am 31. August 2011, 00:00

Doch kein Stibi-Duell. 2. LIGA MITTE / In Deutschkreutz kam es am vergangenen Freitag nicht zum Bruder-Duell der Torhüter.

 |  NOEN
VON MICHAEL HEGER

Entfallen ist am vergangenen Freitag das Torhüter-Bruder-Duell von Peter und Christian Stibi im Spiel Deutschkreutz gegen Unterfrauenhaid/Ritzing.

Christian Stibi musste  verletzt zusehen

Zwar stand Peter Stibi erstmals in dieser Saison anstatt Arpad Hajnal von Beginn an im Deutschkreutz-Tor, doch Christian Stibi musste aufgrund einer Schulterverletzung für das Spiel passen. Er hatte sich die Verletzung in der Schlussphase des Spiels gegen Kobersdorf zugezogen. Wie lange er der neuen Truppe von Spielertrainer Alexander Martna fehlen wird, muss erst eine Magnetresonanz-Untersuchung in dieser Woche zeigen. Es wird vermutet, dass es sich um eine Bänderverletzung handelt. Für den älteren der beiden Stibi-Brüder stand Sascha Marth im Tor. Das junge Goalie-Talent, das sonst für den SC Ritzing in der Regionalliga auf der Bank sitzt, ging scheinbar etwas übermotiviert in sein erstes Spiel von Beginn an und produzierte beim Stand von 1:0 für sein Team einen unnötigen Elfer, den er dann aber hielt. „Bis auf die Elfer-Situation hat er eine tadellose Leistung gezeigt“, lobte Spielertrainer Alex Martna.

Peter Stibi zeigte eine  gute Leistung

Eine gute Leistung zeigte auch Peter Stibi im Tor der Gastgeber. Er musste nur einmal hinter sich greifen und da war viel Pech dabei, denn Kapitän Ronald Heinrich wollte nach einer Flanke von rechts per Kopf klären und verlängerte den Ball genau ins Kreuzeck.

Sektionsleiter Robert Strobl: „Peter hat nicht viel zu tun gehabt, aber er hat solide gespielt.“ Somit wird Stibi wohl auch in Neudörfl im Tor der Deutschkreutzer stehen.

Sieger. Peter Stibi und seine Deutschkreutzer schlugen Unterfrauenhaid/Ritzing mit 2:1.