Erstellt am 14. August 2013, 00:00

Ein Fehler mit Folgen. Derbypatzer / Der SV Rohrbach beging im Derby gegen Loipersbach einen Aufstellungsfehler. Fichtinger ersetzte Ivanschitz nur auf dem Feld.

Fehler. Rohrbach-Trainer Christoph Stifter änderte die Aufstellung, was zu einem Formalfehler führte.  |  NOEN
Von Didi Heger

FUSSBALL / Das 2. Liga Mitte-Derby zwischen Aufsteiger Loipersbach und Rohrbach hat ein Nachspiel auf dem grünen Tisch. Grund dafür ist ein Fehler in der Aufstellung der Gäste. Auf dem Spielbericht war Christopher Ivanschitz vermerkt, tatsächlich lief aber Andreas Fichtinger von Beginn an auf.

Den Fehler bemerkte Schiedsrichter Albert Wandl in der 27. Minute als Fichtinger nach einem Foul die gelbe Karte bekam, aber nicht auf der Karte des Schiedsrichters aufschien.

Das Spiel wurde für 20 Minuten unterbrochen

Wandl unterbrach das Spiel, ging in seine Kabine und hielt Rücksprache mit dem Verband. Zwanzig Minuten später erschien der Unparteiische wieder auf dem Spielfeld mit der Mitteilung, dass das Derby ganz normal weitergeführt wird und auch das Wechselkontingent durch diesen Fehler nicht belastet sei. Loipersbach setzte das Spiel unter Protest fort.

Nach einer turbulenten zweiten Hälfte setzten sich die Rohrbacher mit 5:3 durch, müssen jedoch weiter um die Punkte zittern. Eine definitive Entscheidung fällt erst am Donnerstag im Rahmen der STRUMA-Verhandlung.

Rohrbach-Trainer Christoph Stifter ist sich allerdings sicher, dass sein Fehler - er vergaß seinen Sektionsleiter von der Umstellung zu informieren - nur eine Geldstrafe zur Folge hat: „Ich habe mich schlau gemacht. Laut Regulativ muss der Spieler nur am Spielbericht vermerkt sein. Uns droht nur eine Geldstrafe, die ich selber übernehmen werde.“

Loipersbach ist auch von Punkten überzeugt

Loipersbach-Sektionsleiter Sascha Prinner ist natürlich anderer Meinung: „Nur mit einer Geldstrafe ist es nicht abgetan. Folgt keine andere Strafe wäre das ein schlechtes Zeichen für die Zukunft.“ Laut BFV-Geschäftsführer Simon Knöbl wird es aber keine Änderung am Ergebnis geben, da es sich lediglich um einen Formalfehler der Rohrbacher handelt.