Erstellt am 05. Oktober 2011, 00:00

Ein Grün-Weißer bis 2014. FUSSBALL / Der SK Rapid Wien verlängerte den Kontrakt von Christopher Trimmel vorzeitig um zwei weitere Jahre.

VON OTTO GANSRIGLER

Seit rund zwei Wochen ist es Gewissheit: Der Mannersdorfer Christopher Trimmel wird den Rapid-Fans bis Juni 2014 erhalten bleiben. Der Offensivspieler aus dem Mittelburgenland stimmte einer vorzeitigen Vertragsverlängerung natürlich gerne zu.

Trimmel, der in der Saison 2008/09 vom ASK Horitschon zu den Rapid Amateuren wechselte und anschließend den Sprung in den Profikader schaffte, hatte noch einen Vertrag bis zum Ablauf der heurigen Saison im Juni 2012. „Ich war eigentlich schon überrascht, dass der Verein so früh über eine Vertragsverlängerung sprechen wollte. Es ist für mich eine Ehre, dass ich nun zwei weitere Jahre beim österreichischen Rekordmeister unter Vertrag stehe“, freute sich Trimmel über die Verlängerung mit Rapid. Und weiter: „Ich gehe von einem langen Verbleib bei den Grün-Weißen aus, fühle mich hier einfach extrem wohl.“

Enttäuschung nach  Admira-Niederlage

Am vergangenen Wochenende musste sich seine Mannschaft in der Schlussphase der Admira geschlagen geben. „Im ersten Abschnitt waren wir einfach nicht vorhanden. Die zweite Hälfte war zwar nicht sehr gut, aber wir spielten Fußball. Der Ausgleich war mehr als verdient. Es ist einfach bitter, wenn man am Ende durch einen solchen Elfmeter doch noch verliert“, fasste der Mannersdorfer die Partie zusammen.

Nun gehören seine Gedanken aber dem österreichischen Nationalteam. Der Mittelburgenländer wurde zu seiner Überraschung für die beiden abschließenden EM-Qualifikationsspiele gegen Aserbaidschan und Kasachstan einberufen. Er trifft dort mit Teamheimkehrer Andreas Ivanschitz und Teamdebütant Philipp Hosiner auf zwei weitere Burgenländer – mehr zum ÖFB-Team finden Sie auf Seite 90.

TOP-THEMA