Erstellt am 24. Juni 2015, 09:12

von Jochen Schütz

Ein Top-Ten-Platz rückt immer näher. Florian Janits landete in Spa-Francorchamp auf den Plätzen 12 und 13, ehe ihn ein Crash im dritten Rennen bremste.

Schnell. Florian Janits (Nummer 22) schnupperte in Spa an den Top-Ten. Dieser Meilenstein soll beim nächsten Rennwochenende am Lausitzring gesetzt werden.  |  NOEN, zVg

Florian Janits und sein Team der Lechner Racing School können auf ein erfolgreiches Wochenende in Belgien zurückblicken. Denn die angekündigten Fortschritte beim Auto und bei dem Steinberger selbst wurden in den ersten beiden Spa-Rennen eindrucksvoll zur Schau getragen. Nach einem guten Qualifying fuhr der Burgenländer von Startplatz 14 los. Ein schlechter Start kostete zwar zwei Ränge, doch Janits ließ sich davon nicht beirren und lieferte sich nach einer Safety Car-Phase ein packendes Rad-an-Rad-Duell mit dem Deutschen Tim Zimmermann, das er erst kurz vor Schluss für sich entscheiden konnte. Am Ende stand Rang zwölf.

13. Platz ins Ziel gebracht

Beim zweiten Antreten musste Janits so wie der Rest des Feldes auf Regenreifen umsteigen. Von Platz 17 aus ins Rennen gegangen überholte der 17-Jährige in der ersten Runde gleich vier Fahrer. Diesen 13. Platz brachte er auch ins Ziel.

Im dritten Rennen, das von Zwischenfällen geprägt war, fuhr Janits, nachdem er in Runde eins einer Kollision noch ausweichen konnte, in der vierten Runde dem Schweizer Maggi auf. Mit gebrochenem Flügel ging es in die Box. „Ich versuchte danach, noch einige schnelle Runden zu fahren. Zu einer Rangverbesserung reichte es aber nicht“, so Janits, der 33 wurde.