Erstellt am 11. Mai 2016, 09:40

von David Hellmann

Einer "Weni(n)ger" in Oberpullendorf. Verteidiger Roberto Weninger wird in der restlichen Saison nur noch in der U23 des SC Oberpullendorf zum Zug kommen.

Nicht mehr im Kader. Roberto Weninger wird in der Kampfmannschaft nicht mehr zum Einsatz kommen.  |  NOEN, zVg

"Solch ein Verhalten können wir uns als Verein einfach nicht gefallen lassen", kommentierte Oberpullendorfs Sektionsleiter Philipp Heisz die „Causa Weninger“. Was war geschehen? Vor rund zwei Wochen meldete sich Roberto Weninger bei den Verantwortlichen des SC Oberpullendorf krankheitsbedingt vom Training ab.

Anstatt, wie vorgegeben, krank zu sein, absolvierte der 17-Jährige allerdings ein Probetraining beim BVZ Burgenlandligisten Draßburg. Davon bekamen die SCO-Verantwortlichen durch Zufall Wind.

Heisz: „Es war nicht das erste Mal, dass der Spieler disziplinär auffällig wurde.“ Die Folge: Der Verteidiger wird ab nun nur noch in der U23 und nicht mehr in der Kampfmannschaft zum Einsatz kommen.

So auch bereits am Samstag in Lockenhaus. Da zeigten sich seine Spielerkollegen allerdings wenig geschockt und fuhren einen 4:1-Erfolg ein. Und wie wird es nun mit Weninger weitergehen? „Ich werde die Saison in der U23 fertigspielen und den Verein im Sommer verlassen“, so der Spieler.

Co-Trainer Fazekas hört mit Saisonende auf

Nicht nur auf dem Spieler-, sondern auch auf dem Trainersektor wird sich am Saisonende beim SCO etwas tun. Denn der bisherige Co-Trainer Markus Fazekas möchte in der kommenden Spielzeit selbst wieder regelmäßig die Fußballschuhe schnüren und wird daher nicht mehr zur Verfügung stehen.