Erstellt am 23. April 2014, 10:02

von Otto Gansrigler

„Entscheidung ist nicht gefallen“. Regionalliga Ost / Für Ritzing-Trainer Stefan Rapp steht trotz der erneuten Niederlage fest, dass die Titelchance immer noch lebt.

Schwache Chancenauswertung. Der SC Vinea Ritzing um Kapitän Horst Freiberger (vorne) scheiterte in den vergangenen beiden Partien an der Chancenauswertung. Vor allem gegen den 1. SC Sollenau hätte man zur Pause schon mit 3:1 führen müssen. Foto: Otto  |  NOEN, Otto
Die Mannschaft von Trainer Stefan Rapp hat nach der zweiten Niederlage in Folge schon fünf Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Wien. Das FAC Team für Wien konnte gegen die Wiener Viktoria in der Schlussphase gerade noch mit 2:1 gewinnen. Lange sah es so aus, als ob die Wiener Punkte liegen lassen würden.



Die Ritzinger nützten die Chance, um aufzuholen aber nicht. Im zweiten Abschnitt agierten einige der Ritzinger Spieler zu zögerlich, um auch nur den Anschein zu erwecken, dass man die Sollenauer noch schlagen will. Nach dem 0:3 war die Sache dann ohnehin gegessen. Der Titelkandidat will den Kopf aber keinesfalls in den Sand stecken.

Aber eines ist für Chefcoach Stefan Rapp klar: „Die Chancenauswertung muss sich einfach bessern. Wir dürfen nicht immer eine Unzahl an Möglichkeiten auslassen, bis wir endlich treffen. Bevor wir das 1:0 kassierten, hätten wir gut und gerne mit 4:0 führen können. In der Woche zuvor haben wir zwar Tore gemacht, aber da wurden uns zwei zu unrecht aberkannt.“

Nun muss der FAC  zu SVM Amateuren

Laut Co-Trainer Didi Heger werden die nächsten zwei Runden entscheidend sein. Da trifft der Konkurrent aus Wien auf die Mattersburg Amateure und auf Sollenau. Eben die beiden Mannschaften, die Ritzing in den beiden vergangenen Wochen Niederlagen zufügen konnten. Trainer Rapp will aber von einer Vorentscheidung nach diesen zwei Runden noch nichts wissen: „Es warten auch noch die beiden Amateur-Teams aus Wien auf uns und den FAC. Nach 30 Runden wird abgerechnet.“

Für Rapp ist auch klar, dass man auf Umfaller des FAC Team für Wien hoffen muss: „Aber gleichzeitig müssen wir natürlich auch auf uns schauen und die kommenden Gegner besiegen.“ Nun warten Ober-Grafendorf und Retz auf die Rapp-Elf. Beide Mannschaften stehen mitten im Kampf um den Klassenerhalt und müssen punkten, um die Chancen auf den Ligaerhalt zu wahren. „Hier gibt es kein Wenn und Aber, wenn wir Meister werden wollen, zählen in diesen Spielen jeweils nur drei Punkte.“

Mehr Fotos aufBVZ. at.