Erstellt am 07. Oktober 2015, 11:42

von David Hellmann

Ex-Austria-Coach Gager in Pilgersdorf. Paukenschlag: von der Europa League ins burgenländische Unterhaus. Herbert Gager wird den USC Pilgersdorf künftig unterstützen.

Paukenschlag in der 2. Liga Mitte: Herbert Gager neuer Übungsleiter beim USC Pilgersdorf.  |  NOEN, Franz Baldauf
Der ehemalige Austria-Wien-Trainer, der in der Vorsaison den SKN St. Pölten in der Ersten Liga und in der Europa League coachte, wechselt nun zum 2.-Liga-Mitte-Klub. Der 46-Jährige wird dort Neo-Coach Thomas Schwarz, der den Montagabend entlassenen Spielertrainer Istvan Horvath beerbt, zur Seite stehen.

„Thomas wird der Trainer sein, Herbert wird ihn dabei unterstützen“, betont Pilgersdorf-Sektionsleiter Josef Renner. Beide werden ihre jeweilige Funktion jedoch nur interimistisch bis zum Winter ausüben. „Sollte Herbert eventuell bereits davor schon irgendein Angebot erhalten, kann er auch schon früher wechseln.“

Violette Verbindung als Basis für den Deal

Zu dem doch etwas ungewöhnlichen Engagement kam es durch Schwarz selbst. Der Pilgersdorf-Kapitän und Neo-Interimscoach ist als Individualtrainer in der Jugendabteilung von Austria Wien tätig und kennt Gager daher aus gemeinsamen FAK-Zeiten. „Am Sonntag wurde dann durch unseren Präsidenten Hans Schwarz (Anm.: Vater von Thomas) der erste Kontakt seitens des Vereins aufgenommen“, so Renner. Es sei ein Freundschaftsdienst, dass Gager sich hier unterstützend einbringe.

Nachdem man sich schließlich am Montagabend aufgrund des schwachen Saisonstart (sieben Punkte nach zehn Spielen, Platz zwölf) sowie einigen Unstimmigkeiten zwischen Mannschaftsteilen und Spielertrainer Istvan Horvath entschlossen hatte, endgültig die Reißleine zu ziehen und sich von diesem zu trennen, ging alles recht flott. Dienstagvormittag ein kurzes Telefonat, Dienstagnachmittag ein erstes Treffen und am Abend war Gager dann schon beim Training dabei.

Premiere am Sonntag gegen ehemaligen Klub

Wirkliches Neuland ist das burgenländische Unterhaus für den ehemalige Bundesligafußballer allerdings keines. Immerhin kickte er bis vor zwei Jahren noch bei Pilgersdorfs Ligakonkurrenten Draßmarkt - also just bei jenem Verein, gegen den es am Sonntag gehen wird.