Erstellt am 20. Oktober 2010, 00:00

„Fast täglich auf der Bahn“. KEGELN / Der Rohrbacher Roman Gerdenitsch, der für den SKC Ritzing aktiv ist, fiebert der Kegel-WM bereits entgegen.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON JOCHEN SCHÜTZ

BVZ: Welchen Stellenwert hat für Sie die Kegel-WM?

Roman Gerdenitsch: Ich bin das erste Mal bei einer WM dabei, also ist dies das absolute Highlight meiner bisherigen Karriere.

BVZ: Ergeben sich für Sie durch die Weltmeisterschaft neue Möglichkeiten am Kegelsektor?

Gerdenitsch: Ich spiele schon in der höchsten österreichischen Liga und außerdem gefällt es mir in Ritzing sehr gut. Man muss schon realistisch bleiben, die Konkurrenz bei der WM ist stark.

BVZ: Welche Erwartungen haben Sie für die WM?

Gerdenitsch: Ich hoffe, dass ich eine gute Woche erwische, was meine Form angeht, um dem Publikum gute Leistungen zu zeigen.

BVZ: Ihr persönliches Ziel?

Gerdenitsch: Ich möchte die Vorrunde überstehen. Alles weitere wäre eine Draufgabe.

BVZ: Ist es ein Vorteil, die WM auf der Heimanlage zu spielen?

Gerdenitsch: Natürlich ist das vorteilhaft, man steht aber auch unter Druck. Mich motiviert es, wenn mich die Fans anfeuern, wie bei unseren Heimspielen.

BVZ: Haben Sie sich speziell vorbereitet?

Gerdenitsch: Natürlich. Ich möchte eine gute Leistung bringen, deshalb bin ich momentan fast täglich auf der Bahn in Ritzing trainieren.

BVZ: Der Termin rückt immer näher, sind Sie schon nervös?

Gerdenitsch: Ehrlich gesagt bin ich ein wenig nervös. Ich bin erstmals in der Nationalmannschaft und das ist meine erste Weltmeisterschaft. Ich möchte mich bei der WM schließlich von meiner besten Seite präsentieren.

TOP-THEMA