Erstellt am 03. April 2013, 00:00

FC Bayern Nikitsch. 2. Klasse Mitte / Der SC Nikitsch tat es den großen Bayern gleich und siegte klar mit 9:2. Die Rattersdorfer hatten keine Chance.

Torreigen. Nikitsch um Regisseur Michael Balogh (r., hier gegen Rattersdorfs Richard Kosztolanczi) geizte nicht mit Treffern. Dank  |  NOEN, Dank
Von Dieter Dank

NIKITSCH - RATTERSDORF 9:2. Die Hausherren gingen programmgemäß durch einen schönen Schuss, seitlich der Strafraumgrenze, von Gabor Savanyo ins lange Eck in Front. Danach drehten die Gäste durch Andreas Wagner und Dominik Schermann innerhalb von drei Minuten die Begegnung. „Keine Ahnung, wie wir diese Gegentreffer bekommen konnten“, grübelte Nikitsch-Sektionsleiter Christian Balogh noch lange nach dem Spielende. Nach dem Elfmetertreffer des gut aufgelegten Nikitsch-Stürmers David Kuzmits ging es dann Schlag auf Schlag. Zu Ende der Partie war Tamas Varga zwei Mal per Kopf zur Stelle, ehe Adam Horvath das neunte Tor erzielen konnte. Nikitsch nützte dieerarbeiteten Chancen und feierte schlussendlich einen 9:2-Kantersieg, genauso wie Bayern München gegen die Hamburger.

PÖTTSCHING - GROSSWARASDORF 0:4. Den ersten Durchgang konnte die Giesen-Elf durchaus noch offen gestalten. Zudem verfehlte ein abgefälschter Gelbmann-Freistoß nur knapp das Gehäuse. „Wir waren die ersten 45 Minuten das optisch bessere Team“, analysierte aber Großwarasdorfs Robert Buranich. Noch vor der Pause, im Anschluss an eine gut angetragene Flanke von Maxi Karall, drückte Patrick Radich die Kugel aus kurzer Distanz ein. Kurze Zeit später baute Goalgetter Laszlo Egle mit einem Doppelpack die Führung weiter aus. Den Schlusspunkt bei diesem nie gefährdeten Sieg setzte der an diesem Tage bärenstarke Patrick Radich nach einer ansehnlichen Kombination.

MANNERSDORF - STOOB 3:3. Der Knaller überzeugte in allen Bereichen. Nach einer Minute köpfte Ralph Supper nach einem Corner von Manuel Supper für die Heimischen ein. Thomas Steurer gelang kurze Zeit später das 1:1. Mannersdorf-Torgarant Laszlo Keszthelyi überhob geschickt Keeper Daniel Kovacs zur erneuten Führung, ehe Stoobs Yasin Tazi diese noch vor dem Pausenpfiff egalisieren konnte. „Das Remis geht in Ordnung und ist gerecht“, beurteilte Stoob-Betreuer Wolfgang Weber die Lage. In Abschnitt zwei zeichnete Offensivmann Manuel Supper nach einem Pressball mit Stange und Gegenspieler für das 3:2 verantwortlich. In der Schlussminute traf abermals Yasin Tazi. Diesmal nach einem, aus Mannersdorfer Sicht heiß diskutierten, Freistoß zur Punkteteilung in die Maschen.