Erstellt am 10. Juni 2015, 09:42

von Jochen Schütz

Crash verhinderte gutes Ergebnis. Florian Janits zeigte bei seinem "Heimdebüt" eine starke Leistung. Ein Überholmanöver verhinderte einen Top-Platz.

Boxengasse. Gloria Friedl (links), Klaudia Friedl, Sigrid Kneisz und Paul Kneisz (v. rechts) besuchten Florian Janits beim Formel 4-Rennen.  |  NOEN, zVg

Beim ersten Auftritt in Österreich bei der Formel 4 kamen viele Mittelburgenländer, um Florian Janits „in Action›“ zu erleben. Im Qualifying blieb dem Steinberger nur Platz 21. Dann starb der Motor kurz ab. Somit wurde Janits auf den letzten Platz durchgereicht. In dieser fast aussichtslosen Situation nahm der 17-Jährige sein Herz in die Hand und startete eine unglaubliche Aufholjagd, bei der er 15 Autos hinter sich lassen konnte. Platz 21 war der Lohn für eine tolle Fahrt.

Am Sonntag standen das zweite und dritte Rennen an. Von Startplatz 25 attackierte das Rennass voll und konnte bis auf Rang 15 vorfahren. Drei Safety Car-Phasen bremsten Janits, sonst wäre eventuell ein besserer Platz möglich gewesen. Im dritten Rennen kam es am Anfang gleich zu einer Massenkarambolage, in die auch Schumacher-Sohn Mick verwickelt war (siehe im Gespräch). Daraus resultierte ein Re-Start hinter dem Safety Car.

Auch in dieser Situation bewies Janits sein Potenzial und machte Platz um Platz gut, bis er auf Rang 14 war. Ein missglücktes Überholmanöver inklusive einer Berührung des Konkurrenten Job van Uitert ahndete die Rennleitung mit einer Drive-trough-Strafe, wodurch der Steinberger auf den letzten Platz zurückfiel.


So geht es weiter

Formel 4. Rennwochenende

  • 19. bis 21. Juni: Spa Francorchamps

  • 3. bis 5. Juli: Lausitzring

  • 14. bis 16. August: Nürburgring

  • 28. bis 30 August: Sachsenring

  • 11. bis 13. September: Oschersleben

  • 2. bis 4. Oktober: Hockenheim