Erstellt am 29. April 2015, 08:40

von Jochen Schütz

In der Mitte des Feldes klassiert. Florian Janits landete bei seinem ersten Antreten in der neuen Formel-Rennserie stets im Mittelfeld. Das soll sich ändern.

Angekommen. Florian Janits nutzte die Chance und sicherte sich ein Cockpit in der Formel 4 im Lechner Rennstall.  |  NOEN, HEIKO MANDL

Am vergangenen Wochenende wurde das erste Rennen der Formel 4 im deutschen Oschserleben ausgetragen. Der Steinberger Florian Janits feierte dabei sein Debüt. Schon ab dem ersten Training zeigte Janits, dass er trotz der wenigen Trainingstage mit dem neuen Auto gut zurechtkommt und mit der Konkurrenz mithalten kann.

Im Qualifying belegte der 17-Jährige den zwölften Platz in der Gruppe A und ging damit als 24. in das erste Rennen. Hier zeigte er wie schon in der vergangenen Saison in der Formel Renault, dass er auf der Überholspur ganz stark ist, und machte neun Plätze gut. Somit stand am Samstag Rang 15 zu Buche. Am Sonntag ging Janits entsprechend seiner Position vom Vortag als 15. ins Rennen. Das zweite Rennen beendete er ebenso wie das dritte auf Rang 16. Zwischenzeitlich lag der Steinberger im dritten Heat sogar auf Rang zwölf, ehe er sich mit dem 16. Platz zufrieden geben musste.

„Es war noch nicht mehr möglich“

„Wir sind vom Setup her noch nicht dort, wo wir hingehören. Bei dieser Dichte an guten Fahrern darf man sich keinen Fehler erlauben“, berichtet Janits von seinen Erfahrungen. Bis zum nächsten Rennwochenende von 5. bis 7. Juni auf dem Red Bull Ring in Spielberg soll also eifrig am Setup geschraubt werden.