Erstellt am 20. August 2014, 11:11

von Otto Gansrigler

„Das ist niveaulos“. Ritzing-Trainer Stefan Rapp nimmt im Hinblick auf den Saisonauftakt, die Ziele und auch die Vorwürfe von Ex-Spielern Stellung.

Kampfeslustig. Stefan Rapp ist mit der Entwicklung seiner Mannschaft zufrieden und wehrt sich gegen die Vorwürfe einer seiner Ex-Spieler.  |  NOEN, zVg

BVZ: Herr Rapp, die letzte Woche beim SC Ritzing war sehr turbulent. Trotzdem gab es am Wochenende einen Sieg. Zufrieden?

Stefan Rapp: Natürlich bin ich mit dem Ergebnis zufrieden. In dieser Liga gewinnst du gegen keinen Gegner einfach so mit 4:1. Phasenweise war ich auch mit der Leistung schon zufrieden.

BVZ: Wie sehr stören die Giftpfeile, die Ex-Spieler immer wieder gegen ihren Verein abfeuern?

Rapp: Ich habe den Artikel über die Pressekonferenz der ehemaligen Spieler zwar gelesen, beschäftige mich aber ausschließlich mit den Spielern, die im Kader stehen. Somit sind mir diese Meldungen egal.

BVZ: Werden ihre Spieler davon beeinflusst?

Rapp: Natürlich werden sie sich ihre Gedanken machen, schließlich handelt es sich um erwachsene Menschen, die eine eigene Meinung haben. Beim Training und bei den Spielen geben alle Spieler Gas und nur das zählt. Alles andere wird ausgeblendet.

BVZ: Auch sie wurden von Michael Stanislaw heftig attackiert!

Rapp: Das derartige Dreckwäsche gewaschen wird, ist niveaulos. Dass ich die Spieler animiert haben soll, auf die Barrikaden zu steigen, entbehrt jeglicher Grundlage. Ich kann nur sagen, dass ich im Frühjahr einige Herren auf dem Spielfeld gesehen habe, die nicht alles für den Erfolg gegeben haben. Daher ist auch nicht mehr als der vierte Platz herausgekommen.