Erstellt am 02. Juli 2014, 09:55

von Michael Heger

Einige Personalien sind noch zu klären. Regionalliga Ost / Einige Spieler könnten den SC Ritzing noch verlassen, zwei wurden in die 1b-Mannschaft abgeschoben.

Fraglich. Paul Mayerhofer steht offenbar vor seinem Abschied vom SC Ritzing.  |  NOEN, zVg

Die Verantwortlichen in Ritzing waren mit der Performance ihrer Mannschaft, besonders in der letzten Frühjahrssaison, wohl doch nicht so zufrieden.

Einigen Spielern aus dem Kader der letzten Saison wird jetzt für ihr Verhalten am und neben dem Platz die Rechnung präsentiert, andere Spieler möchten sich anscheinend nicht der größeren Konkurrenz im Kader stellen. Paul Mayerhofer, in der letzten Saison die unumschränkte Nummer eins im Ritzing-Tor, überlegt noch, den Verein zu verlassen. „Eigentlich schade, denn der Pauli könnte von Szabolcs Safar sehr viel lernen“, so Manager Robert Hochstaffl. Mayerhofer stand genauso wie der abwanderungswillige Edvin Hodzic bis jetzt noch nicht im Training, im Laufe dieser Woche wird über ihre Zukunft entschieden.

Kral und Imamoglu in der 1b-Truppe

Thomas Kral und Mahmud Imamoglu wurden bereits aus dem Regionalliga-Kader entfernt. Hochstaffl: „Wir haben beiden Spielern mitgeteilt, dass sie nur noch in der 1b-Mannschaft eingesetzt werden.“ Ob die beiden Spieler mit Bundesliga-Erfahrung ihren Vertrag absitzen werden oder auch noch einen Wechsel anstreben, werden die nächsten Tage zeigen.

Eine weitere heiße Aktie auf der Ritzinger Transferliste ist Michael Stanislaw. Laut Hochstaffl gibt es für den Mittelfeldspieler, der im Winter kam, ein Angebot. „Auch hier wird bald eine Entscheidung fallen“, ist Manager Hochstaffl schon mitten in Verhandlungen. Ein Stanislaw-Wechsel wäre auch logisch, da auf seiner Position sehr viele Spieler vorhanden sind.

Auch den einen oder anderen Neuzugang wird es wohl noch geben. Sollte sich Paul Mayerhofer verändern, muss ein dritter Tormann geholt werden. Auch zwei gute junge Spieler sollen den Kader noch verstärken. Hochstaffl: „Der Markt ist momentan etwas schwierig, weil leer geräumt. Das wird nicht einfach.“