Erstellt am 18. Februar 2014, 23:59

von Dietmar Heger

Gebrochene Nase bedeutet das Aus. 1. Klasse Mitte / Steinbergs Andrei Flueras wird seine Fußballschuhe nach einem mehrfachen Nasenbeinbruch an den Nagel hängen.

Letztes Pflichtspiel? War das Cupspiel gegen Markt Allhau (l., David Krautsack) das letzte Bewerbsspiel für Andrei Flueras? Der Steinberger Abwehrspieler liebäugelt nach seinem Nasenbeinbruch mit dem Karriereende. Foto: Didi  |  NOEN, Didi
Von Didi Heger

Das Spiel gegen Unterfrauenhaid dürfte für Andrei Flueras wohl das letzte für die Kampfmannschaft seines Stammklubs, dem SV Steinberg, gewesen sein.

x  |  NOEN, Didi
Der Defensivspieler zog sich, nachdem er auf dem Kunstgrün in Ritzing gestürzt war, einen mehrfachen Nasenbeinbruch zu. Flueras wurde im Wiener AKH zwar erfolgreich operiert, möchte aber dem Fußball ade sagen.

„Wir hoffen natürlich, dass er es sich noch einmal überlegt, wenn Gras über die Verletzung gewachsen ist“, will sich Trainer Christian Pöltl noch nicht ganz mit dem Karriere-Ende abfinden. Ein Einsatz im Frühjahr ist aber ausgeschlossen. Für den Außenverteidiger ist es bereits der zweite Nasenbeinbruch seiner Laufbahn.

Das Lazarett wurde nach Test noch größer

Neben Flureas fehlten im Test gegen Draßmarkt auch die beiden Ungarn Balazs Czegledi und Laszlo Hegyi mit leichten Blessuren. Auch Daniel Bintinger musste passen. Im Test gegen den 2. Liga-Klub verletzten sich zudem noch Dominik Rasztovits (Knöchel) und Philipp Pöltl.