Erstellt am 30. April 2014, 00:00

von Christian Pöltl

Georgier macht Kobersdorf flott. 2. Liga Mitte / Der ASKÖ Kobersdorf holte einen in Wien lebenden Georgier als neuen Cheftrainer.

Neuer Feldherr. Der Georgier Giorgi Bidzinashvili durfte gleich zum Einstand einen Punktgewinn seiner Kobersdorfer beim 1:1 gegen Titelaspirant Rohrbach feiern. Foto: Wagentristl  |  NOEN, Wagentristl
„Wir wollten einen objektiven, unvoreingenommenen Mann“, begründet Kobersdorfs Sektionsleiter Andreas Friedl die Kobersdorfer Trainerwahl. Der 36-jährige, in Wien lebende Georgier Giorgi Bidzinashvili sei den Kobersdorfern von einem „dem Verein vertrauten Mann empfohlen worden“, wie Friedl sagt.

"Trainer legt großen Wert auf Disziplin und ist fachlich top"

Bidzinashvili arbeitete zuletzt beim Simmeringer SC als U18-Trainer und strebe nun die A-Lizenz an. Als Spieler war der Neo-Kobersdorf-Coach in Georgiens dritter Liga und in der Wienerliga aktiv gewesen.

„Unser neuer Trainer legt großen Wert auf Disziplin und ist fachlich top“, attestiert Friedl dem Georgier nützliche Kompetenzen. Bei seinem Debüt in Rohrbach wirkte das Team bereits gut organisiert.