Erstellt am 12. September 2012, 00:00

Großer Sprung. Tennis / Karoline Kurz verbesserte sich mit einem starken Sommer in der ITF-Weltrangliste unter die besten 200 Mädels der Tenniswelt.

Von Didi Heger

Das Viertelfinale in Prag war der Schlusspunkt unter einen starken Tennissommer der Oberpullendorferin Karoline Kurz. Beim Turnier der Kategorie zwei in der tschechischen Hauptstadt wäre allerdings noch mehr möglich gewesen.

Nach starkem ersten  Satz noch verloren

Nach einem Freilos in Runde eins fand Kurz nur schwer zu ihrer Bestform. Trotzdem reichte es zu zwei Drei-Satz-Siegen über die Tschechin Marketa Slavickova und die Bulgarin Julia Terziyska. Gegen die Ungarin Alexa Pirok zeigte die Rechtshänderin im ersten Satz ihr bestes Tennis bei diesem Turnier. Danach lief es nicht mehr so gut, was die Ungarin sofort ausnutzte. „Auf diesem Niveau darfst du dir keine große Schwäche erlauben“, wusste die Oberpullendorferin.

Trotz des Ausscheidens kann Karo Kurz gelassen in die nächste Trainingsphase gehen. Zwei Siege und zwei Finalteilnahmen auf der ITF-Tour (U18) stehen in diesem Sommer ebenso zu Buche, wie ein gewaltiger Sprung in der Weltrangliste. „Vor dem Sommer hatte ich ein Ranking von über 700, die nächste Rangliste wird mich unter 200 führen“, erzählt Kurz nicht ohne Stolz.

Diese Platzierung soll aber noch nicht das Ende der Fahnenstange bedeuten. Das Ziel des ehrgeizigen Tennismädels für die nächste Saison ist klipp und klar definiert: „Bei den French Open oder Wimbledon möchte ich im Juniorenbewerb dabei sein.“ Um dieses Ziel zu verwirklichen, ist ein Platz unter den besten 50 der ITF-Rangliste notwendig. In Anbetracht des Tempos, mit dem Kurz zuletzt Boden gutmachte, nicht unmöglich, aber auch ein sehr ehrgeizig gestecktes Ziel.

Nach dem Training  steht Israel am Plan

Nach einer intensiven Trainingsphase sollen im Herbst die nächsten Punkte auf das Konto der Oberpullendorferin wandern. Dann geht es zu einem Turnier der Kategorie vier nach Israel.