Erstellt am 25. Januar 2012, 00:00

„Gut weiterentwickelt“. FUSSBALL / ASK Horitschon/Unterpetersdorf-Trainer Hannes Marzi ist bisher mit seinem einzigen Neuzugang sehr zufrieden.

VON OTTO GANSRIGLER

Der ASK Eco Puls Horitschon/Unterpetersdorf verpflichtete für die kommende Frühjahrssaison lediglich einen Spieler. Eigentlich soll man eine Gewinnermannschaft nicht ändern, aber wenn man ein einheimisches Talent in die Reihen des Stammvereins zurückholen kann, muss man einfach zuschlagen. Das haben die Horitschoner in der Causa Klaus Lehrner auch gemacht. Die Funktionäre um Sektionsleiter Paul „Jesse“ Putz lotsten den defensiven Mittelfeldspieler zurück ins Blaufränkischland. Lehrner wird laut Trainer Hannes Marzi auch der einzige Neuling bleiben. Auf der Gegenseite stehen mit Dominik Ulberth und Mario Radich zwei Kaderspieler zu Buche. „Klaus Lehrner wird im Gegensatz zu den beiden Abgängen bestimmt den Kampf um ein Stammleibchen aufnehmen“, erklärte Hannes Marzi.

Der erste Eindruck  war sehr positiv

Lehrner war bei den Mattersburg Amateuren zu fast keiner Spielzeit gekommen, dennoch zeigte sich schon beim ersten Vorbereitungsspiel gegen den SV Lackenbach, dass der Defensivspieler eine echte Verstärkung ist. „Er hat sich immer wieder in den Spielaufbau eingeschaltet und versuchte auch das Spiel zu machen“, führte Hannes Marzi aus. Und weiter: „Auch wenn er in der Ostliga fast nicht kickte, sieht man, dass er einiges dazugelernt hat.“ Lehrner zeigte sich sehr spielstark und war auch physisch in guter Form. „Die fehlende Spielpraxis war ihm gegen Lackenbach nicht anzumerken“, so Marzi, der aber auch relativierte, denn Lackenbach war für den Herbstmeister der BVZ Burgenlandliga kein wirklicher Prüfstein. Am Ende holten die Horitschoner einen klaren 9:0-Erfolg. „Defensiv sind wir nicht geprüft worden. Bei einer besseren Chancenauswertung wäre es zweistellig geworden“, so Marzi.

TOP-THEMA