Erstellt am 18. Juli 2012, 00:00

Hatzl-Elf ist hyperaktiv. 2. LIGA MITTE / Während Neudörfl eine wahre Transferflut veranstaltete, landete Antau nur einen echten Toptransfer.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON CHRISTIAN PÖLTL

Der SC Neudörfl um Neo-Trainer Willi Hatzl krempelte seine Truppe komplett um und setzt von nun an nicht nur personell auf frischen Wind, sondern stellt auch das altbewährte Neudörfler Manndeckungssystem endgültig ein. Nach Trainer Hatzl, der aus Krumbach kam, verpflichteten die Neudörfler acht weitere Spieler. Neben dem Sohn von Forchtenstein-Coach Franz Fleck, Nico, werden besonders auf den Ex-Baumgartner Torgaranten Stefan Weidinger große Hoffnungen gesetzt.

Auch Antau krallte sich noch seinen Spielgestalter

Defensivmann Johann Houszka (aus Leobersdorf), Christoph Braunstorfer (Schwarzenbach), Lukas Krupitsch (vom Mattersburger Nachwuchs), Matthias Stögmüller (Weikersdorf), Martin Schuler (Admira Wiener Neustadt), sowie Rückkehrer Christian Salcher runden das Sammelsurium an Neuzugängen ab, welche die Abgänge von Dino Smudla & Co. kompensieren sollen. Der SV Antau hingegen blieb lange inaktiv, um schlussendlich in Zsolt Böcskör doch noch seinen Spielgestalter zu finden. Der 30-jährige Edeltechniker, vom SE Petöhazi, soll gemäß Funtionär Markus Hergovits „bereits bei den ersten Auftritten mit seinem fußballerischen Können überzeugt haben.“