Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Hauptdarsteller Hajnal. 2. LIGA MITTE / Goalie Arpad Hajnal war beim 4:2-Sieg seines Teams in Pilgersdorf des Öfteren im Mittelpunkt.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Das Spiel in Pilgersdorf lief von Beginn an gut für die Deutschkreutzer. Durch ein Tor von Robin Strehn nach 17 Minuten führte man mit 1:0 und die Heimischen konnten nicht wirklich gefährlich werden.

Erste Schrecksekunde  nach 25 Minuten

 

Acht Minuten später kam es zur ersten richtigen Schrecksekunde im Strafraum der Gäste. Tormann Arpad Hajnal ließ einen harmlosen Ball fallen und wurde im Nachsetzen so unglücklich getroffen, dass ihn die Luft weg blieb und er behandelt werden musste. Nur ein paar Augenblicke später sorgte Dejan Marijanovic für das 0:2 und alles schien vergessen. Doch nach der 3:0-Pausenführung seines Teams leistete sich Hajnal zwölf Minuten nach Seitenwechsel einen schweren Fehler. Er ließ wieder einen Ball fallen und Daniel Art konnte für Pilgersdorf verkürzen. Nach dem 2:3 durch Balazs Nemeth nur wenige Minuten später kam nochmal richtig Spannung ins Spiel. In Minute 66 entschied dann Schiedsrichter Lautischer auf ein (zweifelhaftes) Foul von Hajnal im Strafraum und Balazs Nemeth traf vom Punkt. Der Schiedsrichter-Assistent sah einen Pilgersdorfer zu früh im Strafraum und ließ wiederholen. Den zweiten Elfer hielt Hajnal, der sich kurz danach auswechseln ließ.

Arpad Hajnal ist noch  nicht in Topform

 

„Arpad ist erst 19 Jahre alt und hat in der letzten Saison aufgrund seiner Rolle in Ritzing nur drei Spiele bestritten, ihm fehlt die Matchpraxis“, nimmt Trainer Georg Hahn seinen jungen Schlussmann in Schutz. „Trotzdem muss er, auch bei Fehlern, Verantwortung übernehmen und nicht davonlaufen“, nimmt er ihn gleichermaßen in die Pflicht.

Wechselhaft. Arpad Hajnal hielt in Pilgersdorf einen Elfmeter und wurde ausgewechselt.