Erstellt am 28. März 2012, 00:00

Herren-Endspiel durch Verletzung entschieden. HALLENLANDESMEISTERSCHAFTEN / Sebastian Beutel musste im Finale aufgeben. Karo Kurz gewann bei den Damen klar.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON DIDI HEGER

„Das Endspiel hätte eine spannende Angelegenheit werden können. Ich habe mir schon Chancen ausgerechnet“, sagt Finalist Sebastian Beutel einen Tag nachdem er im Endspiel der burgenländischen Hallenmeisterschaften gegen den Oberwarter Clemens Weinhandl beim Stand von 3:4 aufgeben musste. Grund für das w.o. war eine Adduktorenverletzung, die schon im umkämpften Halbfinale gegen Thomas Wagner vom UTC Loretto wieder akut wurde. „Ich kämpfe schon seit einem Jahr immer wieder mit diesen Problemen. Im Halbfinale biss ich mich durch. Im Finale konnte ich dann keinen Schritt mehr gehen. Die Leistengegend ist auch heute noch geschwollen“, berichtet der Neudörfler.

Bei den Damen setzte sich, wie erwartet, Karoline Kurz durch. Die „Hausherrin“ gab bei ihren beiden Auftritten nur zwei Spiele ab. Im Endspiel war das um zwei Jahre jüngere Tennistalent Eva Nyikos schlichtweg mit dem Spieltempo der Oberpullendorferin überfordert.

Die Teilnehmerzahl ließ  sehr zu wünschen übrig

 

Enttäuschend war einmal mehr die Teilnehmerzahl bei den Meisterschaften. 28 Meldungen bei den Herren, standen lediglich acht bei den Damen gegenüber. Auf Doppelbewerbe wurde zur Gänze verzichtet. „Die Ticket-Aktion brachte nicht den gewünschten Erfolg. Wir können niemanden zur Teilnahme an den Landesmeisterschaften zwingen. In dieser Form muss man sich fragen, ob es überhaupt sinnvoll ist diese Veranstaltung zu organisieren“, meinte BTV-Präsident Günter Kurz.