Erstellt am 15. Dezember 2010, 00:00

Hollitzky zeigte Hinterreifen. MOTORSPORT / Der Piringsdorfer Motocrosser Julian Hollitzky ließ es in der vergangenen Saison gleich in zwei österreichischen Rennserien mit gutem Erfolg krachen.

Startvorbereitung. Der Piringsdorfer Julian Hollitzky vor seinem Tour-Mobil und mit seinem »Bike«.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON OTTO GANSRIGLER

Der 25-jährige Piringsdorfer Motocrosser Julian Hollitzky startete in der abgelaufenen Saison in zwei Klassen. Er bestritt die Auner MX Open (Amateur-Klasse) sowie die MX Open Österreichische Staatsmeisterschaft. „Ich hatte mir in der Amateur-Klasse einen Top 3-Platz und in der Österreichischen Staatsmeisterschaft eine Top 15-Platzierung ausgerechnet. Diese Ziele konnte ich auch um setzen“, erklärte der Speedjunkie. Hollitzky wurde Dritter bei den Amateuren und 15. in der Staatsmeisterschaft. Er hat seine gesteckten Ziele also genau erreicht.

Der Piringsdorfer bestreitet die Rennen mit einer KTM 250 Zwei-Takt-Maschine, durch den höheren Hubraum tritt er in den beiden Meisterschaften in der großen Kategorie an. Er wird dabei immer von seinem Team unterstützt. Hollitzky ist Teil des in Hirtenberg bei Wiener Neustadt ansässigen Schruf Racing Teams. Auch im nächsten Jahr will Hollitzky wieder beide Meisterschaften bestreiten. „Ich will mich natürlich verbessern, aber ich bin da eher bescheiden. Der Gesamtsieg bei den Auner MX Open soll her. Bei der Staatsmeisterschaft will ich eine Rangverbesserung erreichen“, definiert der 25-Jährige seine Ziele für das kommende Jahr. Es werden wieder insgesamt zwölf Saisonrennen auf den Mittelburgenländer warten. In Hochneukirchen, Kirchschlag, Großhöflein, Langenlois und Co. müssen die Motocrosser sehr anstrengende Rennen bewältigen. „Unsere Läufe dauern jeweils 30 Minuten plus zwei Runden. Durch die hohe Belastung steigt natürlich auch der Energieverbrauch. Pro Meisterschaftslauf benötigt der Körper etwa 1000 Kalorien“, erläutert Hollitzky.

Schwimmen und laufen  als Saisonvorbereitung

Am 3. April geht es in Langenlois am Mittelberg wieder los. Julian Hollitzky bereitet sich im Winter mit viel Ausdauertraining vor: „Ich versuche jeden Tag schwimmen und laufen zu gehen oder Kräftigungsübungen für die Muskulatur zu machen.“