Erstellt am 17. April 2013, 00:00

Im Marathonfieber. Vienna City Marathon / Unter das große Starterfeld in Wien mischten sich auch Sportler aus dem mittleren Burgenland.

 |  NOEN
Von Jochen Schütz

LAUFSPORT / Am Sonntag fand der traditionelle Vienna City Marathon zum bereits 30. Mal statt. Einige Läufer von den Crazy Krebslern und dem LMB mischten sich auch unter die über 41.000 Sportlerinnen und Sportler – unter ihnen auch die schnellste Österreicherin Natalia Steiger (Seite 55).

Im Vorfeld des Marathons fand der Coca Cola Run über 4,2 Kilometer statt. Hier zeigte der LMBler Sebastian Riegler wieder groß auf. In ausgezeichneten 16:30 Minuten erkämpfte er sich den zweiten Platz in der Klasse M13.

Oswald Flatzbauer ging im Halbmarathon an den Start. Er absolvierte die Strecke in einer Zeit von 1:29:16 Stunden und holte sich in seiner Altersklasse den 13. Rang. Auch von den Crazy Krebslern nahmen drei Läufer die Operation Vienna-City-Marathon in Angriff. Niki Mersits nahm dabei den Halbmarathon ins Visier. Er absolvierte diesen in 1:29:52 Stunden und holte sich den 337. Rang in der Gesamtwertung. Top war wiedereinmal Günter Filz, der beim Halbmarathon den 31. Platz holte. Franz Zöchling und Gerald Gruber gingen über die volle Distanz von 42,195 Kilometern in den Lauf. Zöchling hatte im internen Duell die Nase vorne und belegte mit einer Zeit von 3:13:16 Stunden den 547. Rang. Gruber brauchte 3:19:49 Stunden, um die Ziellinie zu überqueren. Damit sicherte er sich den 761. Rang. Aus mittelburgenländischer Sicht ist natürlich Natalia Steiger die große Heldin des Marathons. Natürlich war an diesem Tag jeder ein Sieger, der am Ende die Mission Vienna-City-Marathon über die Ziellinie gebracht hat.

Voller Elan. Gerald Gruber präsentierte sich in guter Form und belegte den 761. Rang in Wien.