Erstellt am 23. März 2011, 00:00

Im Snowboard-Fieber. WINTERSPORT / Die beiden Neutaler Brüder Mario und Matthias Feymann bestritten die zweite Snowboard-Rennsaison.

VON OTTO GANSRIGLER

Bei Matthias und Mario Feymann handelt es sich um zwei äußerst sportbegeisterte Brüder aus dem Mittelburgenland. Vor allem Snowboarden und Motocross haben es dem 15-jährigen Matthias und dem 14-jährigen Mario angetan. Auf das Snowboarden kamen die beiden durch mehrere Besuche beim Air & Style-Contest in Innsbruck. „Das will ich auch einmal machen“, tönte es unisono aus den Mündern der beiden jungen Mittelburgenländer. Die Mutter der beiden fragte beim Skiklub in Neudörfl nach, ob es eine Snowboard-Sektion gibt, dort musste man sie aber enttäuschen. Die Brüder wurden jedoch an das Snowboard-Referat des Burgenländischen Skiverbandes verwiesen. Christoph Kuh und Robert Antoni nahmen sich der beiden an. Matthias stieß Ende 2009 zum burgenländischen Snowboardteam, sein Bruder Mario folgte im Jänner 2010.

Snowboardcross ist bei  den beiden Trumpf

Als Lieblingsdisziplin haben die Feymann-Brüder Snowboardcross für sich gefunden. Dabei treten vier Fahrer gegeneinander an und nur die zwei Schnellsten kommen eine Runde weiter. Mitte Februar zog sich Matthias seine erste Verletzung zu. Er stürzte in einer Steilkurve, blieb im Fangnetz hängen und verletzte sich dabei am Knöchel. Das Saisonende war für ihn somit verfrüht angebrochen. Nach vier Wochen mit einem Gips trainiert er nun aber schon wieder munter für die neue Saison. Sein jüngerer Bruder Mario hat nach der heurigen Rennsaison ein großes Ziel vor Augen. Er bereitet sich derzeit auf die Aufnahmeprüfung für das renommierte Ski-Gymnasium in Stams vor. Sein großes Ziel ist es, dass er ab September in der Wintersport-Eliteschule die Schulbank drückt. Die jungen Mittelburgenländer sind mit ihren Boards jedenfalls auf dem Weg nach oben.