Erstellt am 28. September 2011, 00:00

Jani kam als Spieler. 2. LIGA MITTE / In Pilgersdorf wurde Sancho Jani reaktiviert und folgt nun sogar als Spielertrainer auf Bernhard Müller.

 |  NOEN
VON MICHAEL HEGER

Der USC Pilgersdorf versuchte im Vorfeld des Kellerduells mit dem SV Loipersbach alles, um dieses Spiel für sich zu entscheiden. In Absprache mit Trainer Bernhard Müller wurde Sancho Jani reaktiviert, der im Vorjahr mitverantwortlich für den Höhenflug des USC war.

Trotz Jani-Comeback  ging das Spiel verloren

 

Aber auch der routinierte Ex-Profi konnte die Niederlage des Tabellenletzten gegen den Vorletzten nicht verhindern. Nach dem Spiel bot Bernhard Müller seinen Rücktritt an: „Ich wollte nicht vor der Situation davonlaufen. Aber ich habe dem Verein mitgeteilt, dass ich es verstehen würde, wenn sie etwas ändern wollen.“ Der Vorstand um Sektionsleiter Josef Renner entschied sich für die einvernehmliche Trennung von Müller. Josef Renner dazu: „Ich denke nicht, dass der Trainer allein schuld ist an der Situation, denn im vergangenen Jahr hat es ja auch funktioniert. Ich denke er hat eine gute Arbeit geleistet, die Schuld ist eher bei den Spielern zu suchen. Aber wenn ein Trainer seinen Rücktritt anbietet, dann ist wohl auch ein bisschen Ratlosigkeit dabei, deswegen haben wir den Wunsch angenommen.“

Jani und Sagmeister bis  zum Winter am Ruder

 

In Pilgersdorf gibt es nun eine interne Lösung. Sancho Jani wird gemeinsam mit Peter Sagmeister das Ruder übernehmen. Renner: „Es ist geplant, dass die beiden bis zum Winter arbeiten, dann wird man sehen, wo die Reise hingeht. Die Entscheidungen im Winter hängen auch vom weiteren Verlauf der Meisterschaft ab.“

In Pilgersdorf ist man im Moment sehr niedergeschlagen, war man doch mit ganz anderen Erwartungen gestartet.