Erstellt am 24. August 2011, 00:00

Janitsch warf Handtuch. FUSSBALL / Der Lackenbacher Christian Janitsch beendete nach nur einem Jahr sein Engagement beim Sportclub Dörfl.

VON DIETER DANK

Der SC Dörfl steht bereits nach nur zwei gespielten Runden ohne Trainer da. Christian Janitsch gab am Dienstag seinen Rücktritt bekannt. Im Gespräch gegenüber der BVZ gab der abgewanderte Coach seine Beweggründe dazu ab: „Es war eine sehr schwere Entscheidung für mich. Ich hatte meine Philosophie die eigenen jungen Spieler zu fördern und in den Kampfmannschaftsbetrieb einzugliedern. Hier investierte ich mein Herzblut“, so Janitsch. Für Obmann Kurt Putz kam dieser Entschluss aber doch eher überraschend. „Für den Vorstand, die Funktionäre und mich kam das unverhofft. Es ist sehr bedauerlich, da er eine ausgezeichnete Arbeit verrichtete. Außerdem genoss er vonseiten des Vorstandes und der Mannschaft immer die notwendige Unterstützung und Vertrauen“, erklärte Putz.

Die Suche nach einem  Nachfolger läuft bereits

 

Die Suche nach einem Nachfolger läuft bereits auf Hochtouren. Ein Kandidat wurde bereits in das Auge gefasst. Genauere Details werden sich höchst wahrscheinlich noch in dieser Woche ergeben. Interimsmäßig leitet derweil der Sektionsleiter und Abwehrspieler Markus Müller das Training. „Ich will mich bei Christian für seine einjährige Tätigkeit sehr bedanken und wünsche ihm auf seinen weiteren Weg alles Gute“, gab Obmann Kurt Putz abschließend bekannt. Auch Janitsch wünscht seinem Ex-Team viel Erfolg für die laufende Meisterschaft. „Ich würde mich freuen, wenn die Spieler das umsetzen, was ich ihnen in diesem Jahr übermittelt habe“, teilte Janitsch noch mit. Ein Detail am Rande, das erste Spiel nach der Ära von Janitsch wurde zu Hause gegen Mannersdorf mit einer starken kämpferischen Leistung mit 3:2 gewonnen. In der kommenden Runde gastiert mit Kroatisch Geresdorf der Tabellenführer in Dörfl.