Erstellt am 24. Februar 2016, 10:51

von Jochen Schütz

Jetzt warten noch die Runden der Wahrheit. Nach der Niederlage gegen Gratwein ist der TTC Oberpullendorf zum Siegen „verdammt“, will man die Liga halten.

Enttäuscht. Trainer Balazs Molnar musste eine Niederlage gegen Gratwein verdauen.  |  NOEN, zVg

Dabei traf der TTC Oberpullendorf auf den Tabellenachten aus Gratwein. Mit einem Sieg hätten Florian Schmidt und Co. wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt machen und Gratwein mit ins Boot des Abstiegskampfes holen können.

Nur Richard Korbel konnte Spiele gewinnen

Doch die Schützlinge von Trainer Balazs Molnar sollten nicht so richtig in Schwung kommen. Einzig Legionär Richard Korbel wusste zu überzeugen. Er bezwang alle seine drei Kontrahenten und verbuchte somit drei Mannschaftspunkte für die Oberpullendorfer – leider die einzigen in dieser Begegnung, womit es eine klare 3:6-Heimniederlage setzte. „Der Gegner war heute besser und hat verdient gewonnen. Richard Korbel präsentierte sich sehr stark. Ich hoffe, dass er diese Form beibehält“, gab Obmann Raimund Mihalkovitsch nach dem Spiel zu Protokoll.

An den verbleibenden fünf Spieltagen geht es nun um die Wurst. Unter anderem trifft man noch auf den Tabellenletzten Sierndorf und den Tabellenneunten Mariahilf. „Ich bin nach diesem Spiel schon ein wenig von meiner Mannschaft enttäuscht, sehe uns aber nicht als Absteiger. Wir machen gegen die vorderen Teams einfach zu viele Fehler. Das wird bestraft. Nun müssen wir eben die Spiele gegen die direkten Gegner gewinnen, damit wir nicht absteigen“, meinte ein enttäuschter Balazs Molnar.

Fakt ist: Die letzten beiden Teams steigen ab, derzeit befindet sich Oberpullendorf auf einem Abstiegsplatz. Sollten die Spiele gegen die direkten Gegner verloren gehen, ist das Abenteuer Bundesliga vorbei.