Erstellt am 20. November 2013, 23:59

von Dieter Dank und Dietmar Heger

Kanoniere im Fokus. Begehrt / Die Torjäger der 2. Klasse Mitte lockten mit zahlreichen Treffern höherklassige Vereine an. Dennoch könnten alle gehalten werden.

Objekt der Begierde. Der Unterrabnitzer Balazs Vidak wird von Pilgersdorf und Draßmarkt umgarnt.  |  NOEN
Von Dieter Dank und Didi Heger

Es war auch die Hinrunde der Torjäger in der 2. Klasse Mitte. Natürlich blieben die massenhaften Treffer von Balasz Vidak & Co. auch in höheren Ligen nicht verborgen. „Im Augenblick brodelt die Gerüchteküche um Vidak. Doch wir sind zuversichtlich, dass er bei uns bleibt“, teilt Unterrabnitz-Obmann Franz Mandl mit.

Balazs Vidak ist in der 2. Liga sehr begehrt

Hinter dem brandgefährlichen 26-Tore-Angreifer aus Ungarn sind, wie kolportiert wird, mit Draßmarkt und Pilgersdorf zwei Klubs aus der 2. Liga Mitte her. Jahrelang steht bereits Großwarasdorfs Torgarant Laszlo Egle im Visier der „Scouts“.

In der vergangenen Woche absolvierte er ein Probespiel beim USC Kirchschlag. Doch Betreuer Robert Buranich stellt klar: „Wir wussten von diesem Spiel, doch Lazi wird auch im Frühjahr bei uns bleiben“.

Unterfrauenhaids Halder ebenfalls heftig umworben

In derselben Partie testeten die Kirchschlager auch das Können von Unterpullendorfs Laszlo Legoza. Laut Pressesprecher Nasho Residovic bleibt der 17-Tore-Mann aber auch über den Winter dem Tabellensechsten treu. Auch Unterfrauenhaids Julian Halder wird von anderen Teams heftig umworben.

Verständlicherweise, denn der durchtrainierte Goalgetter ist mit Sicherheit auch für höherklassige Aufgaben geeignet. Für Coach Gerhard Pummer ist Halder einer der besten Akteure im gesamten Burgenland, er geht von seinem Weiterverbleib beim Herbstmeister aus.

Den Verteidigern bleibt die Arbeit nicht erspart

Geht es also nach den Verantwortlichen ihrer momentanen Vereine, wird man alle Torjäger – so sehr sie sich auch in die Auslage geschossen haben – auch in der Rückrunde noch in der 2. Klasse Mitte bewundern dürfen. Die Abwehrspieler wird es freilich weniger freuen als die Zuschauer, welche ab März wieder eine Torflut erwartet.