Erstellt am 31. Juli 2013, 00:00

Karte mit Folgen. BFV-Cup / Die Rote Karte im Derby zwischen Oberpullendorf und Horitschon (0:6) hat für Alexander Martna weitere Folgen.

Ausschluss. In dieser Szene sah Oberpullendorfs Alex Martna nach dem Vergehen an Horitschons Johnny Mertl von Michael Gangl, der wenig zögerte, die Rote Karte, welche ihn auch für den Auftakt in der Meisterschaft mattsetzt. Foto: Otto  |  NOEN, Otto (Gansrigler)
Von Christian Pöltl

Als Christian Hruby in der 32. Minute zum 3:0 vollendete, schien der Bezirksklassiker zwischen Oberpullendorf und Horitschon bereits entschieden. Zwei Minuten später folgte ein hoher Ball Oberpullendorfs, Stürmerroutinier Alex Martna ging in den Zweikampf mit Innenverteidiger Jonny Mertl und erwischte diesen – laut Spielbericht von Referee Michael Gangl – „mit dem Ellenbogen im Gesicht“.

Sperre gilt auch für die Meisterschaftsspiele 

Was folgte war ein Gerangel, das ohne Konsequenz blieb. Schiri Gangl beurteilte Martnas Attacke als Tätlichkeit und bedachte den Stürmer mit dem roten Karton. „Das Spiel war bereits entschieden. Ich denke, Schiedsrichter Gangl wollte nach den Diskussionen nach dem 3:0 nichts aufkommen lassen“, äußerte sich SCO-Trainer Didi Heger zugunsten seines Schützlings. Martna selbst beteuert: „Ich wollte auf den Ball gehen, bin früher weggesprungen als mein Gegenspieler. Absicht steckte sicherlich keine dahinter.“

Für den SCO samt Stürmer besonders bitter. Die nun folgende Sperre wird nämlich auch in den Meisterschaftsbetrieb übernommen. Die Bezirkshauptstädter sind in der Cuphistorie ein gebranntes Kind. Schon in der Saison 1998/99 wurden die Legionäre Patrick Orlik und Marcel Hulak im Cup gegen Kleinwarasdorf ausgeschlossen, woraufhin eine Meisterschaftssperre folgte.