Erstellt am 17. Dezember 2013, 23:59

Kein Erbarmen. Bestraft / Die Damen vom DKR Classic aus Deutschkreutz bekamen vom Burgenländischen Sportkegelverband 200 Euro aufgebrummt.

Harter Schlag. Auf diesem Foto lächelte Obfrau Eva Glöckl, die 200 Euro Strafe in der Vereinskasse hinterlassen aber Frust - und ein Loch im Budget. Foto: BVZ  |  NOEN, BVZ
Von Jochen Schütz

Der letzte Bewerb der Herbstsaison war die Qualifikation für den burgenländischen Cup. Laut Verbandsstatuten ist hier jeder Verein verpflichtet, teilzunehmen.

Doch am Ende einer Saison haben schon manche Vereine – beispielsweise aufgrund von Verletzungen und Krankheiten – einen Mangel an fitten Spielern. Hier erwischte es die Damen vom DKR Classic.

Verband zu Strafe: „Die 200 Euro sind nicht aus dem Wind gegriffen“

Der Herbstmeister der burgenländischen Damenliga hatte am Veranstaltungstag nicht genug Spielerinnen und konnte nicht zum Bewerb antreten. Jetzt belegte der Strafausschuss den Verein mit einer 200 Euro Geldstrafe.

„Das ist die normale Vorgehensweise. Nichtantreten zum Bewerb ist ein Verstoß gegen die Statuten des BSKV. Die 200 Euro sind nicht aus dem Wind gegriffen, sondern sind in den Statuten festgehalten. Natürlich trifft das einen Verein hart, aber ein Reglement ist da, um eingehalten zu werden und es darf auch keine Ausnahme gemacht werden“, sagte der BSKV-Vizepräsident Christian Pinter zur Entscheidung.

Obfrau Eva Glöckl dazu: „Es ist schon hart für uns. Die Förderung der Gemeinde geht nun fast zur Gänze für die Strafe des BSKV auf.“

Lesen Sie zum Thema auch den Sport-Kommentar aus der dieswöchigen Oberpullendorfer BVZ: