Erstellt am 21. Oktober 2013, 23:20

Kein Phantomtor in Lackendorf. 2. Klasse Mitte / Beim Spiel zwischen Lackendorf und Unterrabnitz gab es eine knifflige Szene.

Regulär. Der Schuss von Unterrabnitz-Offensivkraft Mario Szabo fand den Weg in das Tor.  |  NOEN
Von Dieter Dank

Die Geschehnisse rund um das Phantomtor von Stefan Kießling in der deutschen Bundesliga zwischen Hoffenheim und Leverkusen, schlugen in unserem Nachbarland hohe Wellen.

Im Spiel zwischen Lackendorf und Unterrabnitz deutete beim 1:0 durch Gästespieler Mario Szabo anfangs ebenfalls alles darauf hin. Der Offensivmann schoss aus spitzem Winkel auf das Gehäuse und die Kugel landete zum Erstaunen aller in den Maschen.

Hoffenheimer Lerneffekt: Referee prüfte nach

Die Ereignisse aus Deutschland hatte auch noch der Unparteiische, Friedrich Göbharter, im Kopf und daher stellte er Nachforschungen an. Zumal sein deutscher Schiedsrichterkollege Felix Brych nach dem gegebenen irregulären Treffer einiges einstecken musste.

Zuerst befragte er die Akteure, ob denn der Ball auch wirklich den richtigen Weg in das Tor nahm, um daraufhin das Tornetz nach einer eventuellen Lücke abzusuchen. Nach der Begutachtung stand aber fest: Das Netz ist einwandfrei gestrickt – es war kein Phantomtor.