Erstellt am 11. September 2013, 00:00

Kocsis neu gewählt. Einstimmig / Der Lackenbacher Ludwig Kocsis wurde ohne Gegenstimme in seinem Amt als Weltverbandspräsident der Kegler bestätigt.

Wiedergewählt. Der Lackenbacher Ludwig Kocsis wurde einstimmig als Weltverbandspräsident wiedergewählt.  |  NOEN
Von Didi Heger

KEGELN / „Ein riesiger Vertrauensbeweis“, freut sich Ludwig Kocsis, alter und neuer Präsident des Weltverbandes der Kegler. Der Lackenbacher wurde nämlich am vergangenen Samstag im deutschen Bayreuth auf der WNBA-Mitgliederkonferenz wiedergewählt – und das einstimmig.

Viel Arbeit wartet in der dritten Periode

Somit stehen für Kocsis weitere vier Jahre Funktionärstätigkeit auf höchster Ebene auf dem Programm. Langweilig wird es dem Lackenbacher mit Sicherheit nicht werden. Denn gleichzeitig mit seiner Wiederwahl wurde auch der Beschluss gefasst, dass es ab dem Jahr 2017 nur noch einen Weltverband, nämlich die WNBA geben wird.

Die bisherigen Sektionen Classic, Schere und Bohle, welche derzeit noch eigenständig agieren, werden aufgelöst und in die WNBA eingegliedert.

Diese Aufgabe soll eine eigens ins Leben gerufene Arbeitsgruppe übernehmen. Diese wird in den kommenden Monaten und Jahren ein Konzept erarbeiten, welches nach einer notwendigen Beschlussfassung 2017 in Kraft treten soll. „Es sind weitere große Aufgaben in meiner dritten Periode umzusetzen, aber die Eingliederung der Sektionen ist mit Abstand die wichtigste Aufgabe“, erklärt Kocsis.

Verantwortung für 10 Millionen Spieler

Eine weitere große Aufgabe für Kocsis sind die World Games 2017 im polnischen Wroclaw. Als Verantwortlicher für Bowling, Kegeln und Doping ist Kocsis fast rund um die Uhr im Einsatz.

„Ich trage Verantwortung für 10 Millionen Spieler und komme gerade erst von der Bowling-Weltmeisterschaft in Las Vegas. Dort haben wir auch sehr viele Themen diskutiert“, gewährt Kocsis Einblicke in sein Tagesgeschäft.