Erstellt am 02. Februar 2011, 00:00

„Kreutzer“ stiegen aus. DARTSPORT / Die Mannschaft von Dart Deutschkreutz I – im Vorjahr noch Meister – kehrte der BDV-Landesliga den Rücken.

VON OTTO GANSRIGLER

In der vergangenen Saison holten sich die Dartwerfer des DC Dart Deutschkreutz I erstmals seit Gründung des Vereins den Meistertitel in der BDV-Landesliga. Martin Jagoschütz gab anschließend die Mannschaftsführeragenden an Andreas Kraly ab.

Josef Flonner verließ den Verein in Richtung Eisenstadt. Mit Jagoschütz, Kraly und Josef Förstl standen weiterhin drei Stammspieler zur Verfügung. Der Spieler auf dem vierten Platz variierte. Mit dem ÖCSV-Bundesliga-spieler Markus Schoberwalter stand eigentlich eine echte Granate zur Verfügung, aber er konnte nicht alle Spieltermine wahrnehmen. „Wenn sich die Matches mit denen seiner Bundesligamannschaft, dem DC Casaro, aus Lackenbach überschnitten, dann zogen wir grundsätzlich den Kürzeren. Das ist aber verständlich“, so Mannschaftsführer Andreas Kraly.

Auch die weiteren  Ersatzspieler ließen aus

Deutschkreutz hatte auch noch die ehemaligen Stammspieler Thomas Schikola, Hannes Thiess und Wolfgang Strobl angemeldet. Aber auch diese drei Werfer hatten nicht immer Zeit. „Die ewige Rennerei, um eine komplette Truppe für ein Meisterschaftsspiel zusammenzustellen, war mir zu viel. Nach einer Sitzung beschlossen wir den Ausstieg aus der Landesliga. Im kommenden Sommer werden wir entscheiden, ob wir wieder einsteigen oder nicht“, so „Schnax“ Kraly.

Bis dahin trainieren Kraly und Jagoschütz im Duett. Sie wollen im Mai an den PDC Austrian Open im Steeldart teilnehmen. Das Event steigt von 13. bis 15. Mai in der Arena Nova in Wiener Neustadt. „Wir werden in die Qualifikation einsteigen und viel trainieren, um diese zu überstehen“, so Andreas Kraly.

TOP-THEMA