Erstellt am 06. Januar 2016, 02:38

von Dietmar Heger

Kurz bekam Zuschlag. Günter Kurz ist auch im Jahr 2016 Veranstalter der Staatsmeisterschaften in der Allgemeinen Klasse.

Wieder am Zug. Günter Kurz darf zum achten Mal in Folge die Tennis-Staatsmeisterschaften austragen.  |  NOEN, Didi Heger

Die Verhandlungen mit dem ÖTV sind abgeschlossen. Nun ist es fix. Die Staatsmeisterschaften finden im Jahr 2016 wieder am Gipfel des Fenyös in Oberpullendorf statt. Zum bereits achten Mal in Folge sicherte sich BTV-Präsident und Hausherr Günter Kurz den Zuschlag. Kein Wunder: Machte der umtriebige Funktionär das größte Turnier Österreichs doch in den vergangenen Jahren wieder salonfähig.

Mit welchem Schmankerl Kurz in diesem Jahr überraschen wird, ist freilich zu diesem Zeitpunkt noch nicht klar, einige Neuerungen sind aber schon beschlossene Sache. Zum einen werden die Meisterschaften nicht mehr im September bestritten, sondern schon Ende Juni. Konkret vom 18. bis zum 26. Juni 2016. Die Gründe dafür sind vielschichtig.

Das Wetter ist im September ein Risiko

„Einerseits muss man auf den Davis-Cup Rücksicht nehmen, da man ja nicht abschätzen kann, wie weit unser Team kommt“, erklärt Kurz. „Andererseits hätte uns der Turnierkalender in die letzte Septemberwoche gedrängt. Da ist das Wetter schon ein Risiko. Und wenn das passt, hat man immer noch das Problem der tief stehenden Sonne.“

Vom neuen Termin erhofft sich Kurz auch eine noch höhere Dichte an Spitzenspielern. „Im September sind viele Spieler schon von der langen Saison geschlaucht. Topspielerin Julia Grabher musste uns im Vorjahr kurzfristig aufgrund eines Ermüdungsbruchs absagen. Im Juni sollte das nicht passieren.“

Das Bundesliga-Final-Four wird nicht wie im Vorjahr in Oberpullendorf über die Bühne gehen. Ebenso werden die Österreichischen Meisterschaften der Senioren nach sieben Jahren nicht mehr im Burgenland gespielt. „Das ist nach einer so langen Zeit nicht verwunderlich“, so Kurz. Die Wettkämpfe steigen diesmal in Wien.