Erstellt am 04. Januar 2012, 00:00

Kurzer Parkett-Auftritt. NEUBERGER TURNIER / Der USC Pilgersdorf sprang kurzfristig beim Neuberger Turnier ein und schied in der Vorrunde aus.

 |  NOEN
x  |  NOEN

VON MICHAEL HEGER

Der SV Neuberg nutzte seine guten Kontakte zu Pilgersdorf-Spielertrainer Sancho Jani und „verpflichtete“ den 2. Liga Mitte-Verein kurzfristig als Ersatz-Team für sein Hallenturnier.

Pilgersdorf spielte ohne  ordentliche Vorbereitung

Eigentlich wollte man in Pilgersdorf gar kein Hallenturnier spielen und deswegen fand wenige Tage vor dem Turnier das einzige Hallentraining der Saison statt. Von einer ordentlichen Vorbereitung für dieses stark besetzte Turnier konnte also keine Rede sein.

Trotzdem startete die Jani-Truppe gut ins Turnier und besiegte die U23 des Gastgebers Neuberg im ersten Gruppenspiel mit 6:4. Im zweiten Spiel gegen das starke Hallenteam von Burgenlandligist Kohfidisch setzte es dann eine 4:7-Niederlage. Auch das dritte Gruppenspiel gegen den späteren Gruppensieger Bocksdorf ging mit 1:3 verloren. „Unter dem Strich wäre sicher mehr drin gewesen, es spielt aber keine große Rolle“, resümierte Pilgersdorfs Co-Trainer Peter Sagmeister.

Den Turniersieg holte sich der SV Oberwart mit einem 5:2-Finalsieg über Stinatz. Diese beiden Teams lösten somit das Mastersticket. Der drittplatzierte SV Neuberg muss hingegen weiterhin um Masters zittern. Am Wochenende wird auch in Ritzing und Forchtenstein gespielt.

Platz drei. Alexander Ressner und seine Neuberger sind noch nicht fürs Masters qualifiziert.