Erstellt am 01. Dezember 2010, 00:00

Lizenzantrag als Lernhilfe. REGIONALLIGA OST / Der SC Vinea Ritzing wird um die Bundesliga-Lizenz ansuchen.

Zuversichtlich. Ritzing-Obmann Harald Reißner bereitete die Unterlagen vor.  |  NOEN
x  |  NOEN

VON OTTO GANSRIGLER

Heute, Mittwoch, müssen die Vereine, die um eine Bundesliga-Lizenz beziehungsweise um die Berechtigung für den Relegationsplatz ansuchen möchten, ihre Bilanz per 30. Juni 2010 beim Landesverband abgeben. Das ist also auch der Stichtag für den Antrag des SC Ritzing/Lackendorf.

Die Mannschaft aus dem Mittelburgenland ist einer von vier Vereinen, die um die Bundesliga-Lizenz ansuchen. „Wir sind in der Lernphase und wollen uns einmal ansehen, wie eine Lizenzierung abläuft, um später dafür gerüstet zu sein“, erklärte Ritzing-Obmann Harald Reißner. Wenn die Bilanz-Unterlagen zeitgerecht abgegeben wurden, dann ist der Verein berechtigt, einen Lizenzantrag zu stellen. Der Stichtag für den Bundesliga-Lizenzantrag ist der 15. März 2011. „Wir werden die rund 200 Seiten durcharbeiten und fristgerecht abgeben“, so Reißner.

Vier Mannschaften  suchen um Lizenz an

Neben dem SC Ritzing werden auch wieder Horn und Parndorf die Lizenz beantragen. Auch Sportklub-Boss Udo Huber will die Lizenz. Fragt sich nur noch, wer am Ende den Relegationsplatz holt.