Erstellt am 05. Januar 2011, 00:00

Masters ohne das Mittelburgenland?. HALLENFUSSBALL / Steinberg muss hoffen. Oberpullendorf nutzt nur ein Sieg in Ritzing.

Es wird eng. Für Norbert Pockmecz und Steinberger wird es schwer, sich zu qualifizieren.  |  NOEN
x  |  NOEN

Gespannt wartete man beim SV Steinberg auf das Ergebnis des Neuberger Hallenturniers. Dann die Ernüchterung. Der SV Stuben setzte sich in der finalen Gruppe mit drei Siegen gegen Güssing, Kohfidisch und Eberau durch und bezwang im Semifinale auch Gastgeber Neuberg. Erst im Finale mussten sich Ingo Szabo und Co. Oberwart knapp mit 2:3 geschlagen geben. Bitter für den 1. Klasse Mitte-Verein, denn damit wurden den Südburgenländern 88 Masterspunkte gutgeschrieben. Nun rangiert die Schukovits-Truppe zwar noch auf Rang sieben, doch den Mattersburger Amateuren reicht beim Rosalienpokal des SV Forchtenstein schon ein dritter Rang, um Steinberg aus der Wertung zu kicken.

Somit wird es wohl zum ersten Mal seit 2005 ein Hallenmasters ohne mittelburgenländischen Klub geben. Außer den Steinbergern hat nur noch Oberpullendorf die Chance, sich zu qualifizieren. Allerdings nur bei einem Sieg in Ritzing.