Erstellt am 08. Oktober 2014, 10:21

von Dietmar Heger

Zweimal am Podest. Der 16-jährige Steinberger Flo Janits lieferte auch in Belgien eine Talentprobe ab. Nun freut er sich auf Zandvoort.

Flo Janits (r.) geht vor dem Rennen nochmals alles mit seinem Techniker durch. Nichts wird dem Zufall überlassen.  |  NOEN, privat

Während in seiner Heimatgemeinde in Steinberg der Kirtag gefeiert wurde, startete Florian Janits am Wochenende in der nordeuropäischen Formel Renault-Meisterschaft und drehte schnelle Runden auf dem legendären Formel 1-Ring im belgischen Spa.

Das erste Rennen lief nicht nach Wunsch

Nachdem Janits zuletzt in Zolder einen Sieg einfahren konnte, schaffte es der Steinberger abermals auf das Podest. Doch mit Rang drei im ersten Rennen war Janits keineswegs zufrieden: „Ich startete aus der Pole-Position. Es war mehr möglich.“ Im zweiten Race sollte es besser laufen. Als Fünfter ins Rennen gegangen überholte Janits drei seiner Konkurrenten und beendete das Rennwochenende als Zweiter. „Ich fühlte mich sehr gut auf dem nassen Kurs“, war Flo Janits zufrieden. Diese guten Ergebnisse schlagen sich auch auf das Selbstvertrauen von Janits nieder. Er sieht dem letzten Rennwochenende in Zandvoort äußerst positiv entgegen und postete auf seine Facebook-Seite: „Es schaut gut aus für die letzten Rennen in Zandvoort!"