Erstellt am 28. März 2012, 00:00

Nur noch ein Schritt fehlt. TENNIS / Karoline Kurz holte in Indien ihren zweiten Punkt für die Weltrangliste. Bis August muss noch ein weiterer folgen.

VON DIDI HEGER

Für die Aufnahme in die WTA (Women‘s Tennis Association)-Weltrangliste sind nämlich drei Ergebnisse, sprich Siege in einem Hauptbewerb innerhalb eines Jahres nötig. Mit dem Erstrundenerfolg in Innsbruck im August des Vorjahres, stand vor dem Indien-Trip ein Resultat auf der Habenseite der Oberpullendorferin. Somit war das Ziel für die dreiwöchige Turnierreise klar definiert. Es galt bei zwei Future-Turnieren und einem Challenger, weitere Weltranglistenpunkte zu sammeln.

Dies sollte beim Sandplatzturnier in Arangabad noch nicht gelingen. Nach einem klaren Auftaktsieg verlor Kurz im Finale der Qualifikation gegen die Chinesin Ai Wen Zhu, trotz 3:1-Führung im dritten Satz, knapp mit 7:5, 4:6 und 4:6. Vor allem die schlechten Platzbedingungen und die anders fliegenden Bälle bereiteten der Rechtshänderin bei diesem Turnier Probleme.

Trotz Punktezuwachs  überwog die Enttäuschung

Von Arangabad ging es weiter nach Mumbay, wo auf Hartplatz gespielt wurde. „Viel besser für mich. Ich konnte mich schnell einstellen, da es ähnlich war wie in der Südstadt“, berichtet Kurz. Die Qualifikation stellte mit zwei klaren Siegen keine große Hürde dar. Im Hauptbewerb kämpfte sich die Oberpullendorferin in die zweite Runde. Trotz schlechten Spiels und 0:6 im ersten Durchgang ging sie als Siegerin vom Platz. Und auch gegen die Italienerin Nicole Clerico war der Sieg möglich. „Ich konnte den Sack aber nicht zumachen“, trauerte Karo Kurz einer 5:3-Führung im dritten Satz und damit vergebenen vier Weltranglistenpunkten nach.

Da beim Challenger in Bangalore eine Dreisatzniederlage in der zweiten Quali-Runde folgte, muss die Aufnahme in die WTA-Rangliste noch warten. Das soll aber bis zum Beginn der Sommerferien nachgeholt werden.

TOP-THEMA