Erstellt am 19. August 2015, 09:44

von Dietmar Heger

„Vorfreude ist riesig“. Günter Kurz und sein Organisationsteam stecken mitten in den Vorbereitungen auf die Staatsmeisterschaften.

 |  NOEN

Das Sport-Hotel-Kurz in Oberpullendorf ist bereits zum siebenten Mal Austragungsort der Österreichischen Tennismeisterschaften. Mitten in den Vorbereitungen auf das Event stand BTV-Präsident und Organisator Günter Kurz der BVZ Rede und Antwort:

BVZ: Wie laufen die Vorbereitungen auf die siebenten ÖMS in Ihrem Haus?

Günter Kurz: Es läuft derzeit alles auf Schiene. Die Spieler wurden geladen, die Werbemaßnahmen laufen derzeit voll an.

Bisher gab es in jedem Jahr eine Neuerung – entweder für das Publikum oder für die Spieler. Welche Überraschung gibt es heuer?

Kurz: Neben den Dingen, die wir schon in den vergangenen Jahren eingeführt haben, wie freie Unterkunft, Tombola, Gratis-Snacks und Freigetränke an den Finaltagen und die Players-Party wird es heuer ein Rekordpreisgeld von 24.000 Euro geben.

Damit wird die Attraktivität des Turniers wohl steigen, oder?

Kurz: Das hoffe ich natürlich. 4.000 Euro für den Sieger ist mehr als das Dreifache an Preisgeld als man vergleichsweise bei einem 10.000- Dollar-Future gewinnt. Daher gehe ich davon aus, dass wir in diesem Jahr so viele Weltranglistenplatzierte am Start haben wie noch nie zuvor.

Zuletzt machten auch Tochter Karoline und David Pichler international von sich reden. Eine gute Werbung für das „Heimturnier“?

Kurz: Erst einmal freue ich mich, dass die beiden derzeit tolle Ergebnisse abliefern. Natürlich kann das auch den Meisterschaften in unserem Haus zugute kommen, wenn die beiden gut in Form sind und weit kommen.

Was trauen Sie den beiden zu?

Kurz: Ich glaube, dass sie im Moment beide semifinal-fit sind. Doch das wird auch von der Auslosung und von der Form in gut zwei Wochen abhängen. Denn wie gesagt, es wird wohl das stärkste Feld der letzten Jahre an den Start gehen.

Ist ein Abschneiden der Burgenländer wie im Jahr 2013, als man zwei BTV-Spieler im Viertelfinale stellte und einen sogar im Semifinale, zu wiederholen?

Kurz: Möglich wäre es schon. Ich weiß allerdings nicht, ob Helena und Eva Nyikos eine Teilnahme bei uns planen. Auch eine Niki Hofmanova agierte zuletzt wieder auf ITF-Ebene. Ich würde mich freuen, wenn sie bei uns mitspielt, weiß es aber nicht. Dann hätten wir als BTV drei weitere heiße Eisen im Feuer.

Dominic Thiem löste in Kitzbühel einen wahren Tennis-Hype aus. Ist auch in Oberpullendorf mit einem gesteigerten Zuseherinteresse zu rechnen?

Kurz: Das werden wir dann sehen. Wir haben jedenfalls alles daran gesetzt. Ich kann jedem einen Besuch bei unseren Meisterschaften empfehlen. Die Jungs und Mädels können alle gut Tennis spielen. Ein Maximilian Neuchrist zum Beispiel serviert teilweise schneller als ein Dominic Thiem. Da fehlen nur Kleinigkeiten. Die Qualität der Spiele wird jedenfalls hoch sein.

Und nach dem Finaltag gibt es eine weitere Attraktion.

Kurz: Genau, am Samstag und Sonntag findet auch das Bundesliga Final Four statt. Da wird auch richtig gutes Tennis geboten. Ich freue mich schon auf diese spannende Tenniswoche vom 5. bis 13. September und hoffe, dass die Tennisbegeisterten im Bezirk das auch tun.