Erstellt am 03. Dezember 2013, 23:59

von Christian Pöltl

Orman ist vom Tisch. Fußball / Während sich der Deal von Ex-Teamspieler Alen Orman zu Draßmarkt zerschlug, lief Muhammat Akagündüz in der Halle auf.

Zerschlagen. Kurz keimte beim Raika-Cup das Gerücht über einen Wechsel von Alen Orman auf.  |  NOEN
Von Christian Pöltl

Seine Transfervita bietet alles, was das Herz begehrt. Österreichweite Berühmtheit erlangte er schließlich unter Hans Krankl, als dieser ihn 2002 völlig überraschend zum Nationalspieler machte: Die Rede ist von niemand Geringerem als Alen Orman.

Draßmarkt hatte Kontakt zu Alen Orman 

Der 35-jährige Austro-Bosnier, der unter anderem bei Klubs wie FC Hibernian, Dynamo Dresden oder FC Antwerpen unter Vertrag gestanden ist, hätte seine Transfervita nun fast um einen Verein aus dem Bezirk Oberpullendorf ergänzt.

Der SV Draßmarkt hatte mit dem aktuellen Simmering-Spieler Gespräche aufgenommen, die sich nun aber zerschlugen. „Das Thema ist für uns bereits erledigt. Wir führten lediglich lose Gespräche mit Orman. Ein Transfer ist nun auszuschließen“, ließ man die BVZ von Draßmarkter Funktionärsseite aus wissen.

Auch mit dem FC Deutschkreutz hatte Orman telefonischen Kontakt. „Allerdings war das kein ernstzunehmender“, so das Trainerduo des FCD unisono.

„Aka“ hofft auf aushilfsweisen Einsatz im Frühjahr

Sein Debüt für den SVD feierte jedoch bereits ein viel Prominenterer: Muhammat Akagündüz. „Aka“ zeigte beim Raika-Cup seine Klasse und wusste durch viel Spielwitz zu gefallen. Akagündüz ist ja bereits beim SV Draßmarkt – die BVZ berichtete – als Spieler gemeldet.

Die Regelung des ÖFB, wonach Trainer von Akademiemannschaften (Akagündüz trainiert die U15 von Rapid) aber nicht zugleich als Spieler aktiv sein dürfen, verhinderte bis dato jedoch einen Einsatz. Vor allem die Stürmerlegende selbst wolle unbedingt nochmals aktiv spielen.

„Im Frühjahr wird der ÖFB über einen Einsatz der Akademietrainer im Amateurfußball verhandeln“, hofft der Sportliche Leiter Markus Wiedenhofer allerdings weiterhin auf einen Einsatz Akagündüz‘ beim SVD, auch wenn dies dann „eher aushilfsweise“ passieren würde, wie er klarstellt.