Erstellt am 04. Mai 2016, 11:44

von Jochen Schütz

Petschovitsch setzte sich die Krone auf. Bei optimalem Laufwetter gewann Lokalmatador Roland Petschovitsch über die Lang-Distanz.

Mit dabei. Rene Buchta, Philipp Wagner und Richard Six (von links) gingen beim Ritzinger Tintnfassllauf an den Start.  |  NOEN, CK

LAUFSPORT / Einer der schönsten Läufe im Burgenland ist mit Sicherheit der Ritzinger Tintnfassllauf. Für die Teilnehmer ging es bereits zum 19. Mal vom Start beim Stausee durch die Wälder Ritzings.

Wagner gewann über die mittlere Distanz

Besonders erfreulich für die Veranstalter war wieder die große Teilnehmerzahl aus dem Bezirk. Zudem waren die Wetterbedingungen mit elf Grad optimal. Wie gewohnt konnten die Teilnehmer zwischen 7,5-Kilometer- und der 21,3-Kilometer-Distanz wählen. 49 Athleten suchten die Herausforderung in der kürzeren Distanz.

Hier zeigte der Crazy Krebsler Philipp Wagner, dass er sich in hervorragender Form befindet. Der Oberpullendorfer gewann mit einer Zeit von 31:00 Minuten vor dem Horitschoner Gerhard Aminger, der für die 7,5 Kilometer 31:24 Minuten benötigte, und Richard Six von den Crazy Krebslern. Letzterer überquerte nach 34:11 Minuten die Ziellinie.

Über die 21,3-Kilometer-Distanz siegte Lokalmatador Roland Petschovitsch von Sonnenland Sports in 1:30:49 Stunden vor dem Soproner Tamas Szazi (1:33:00 Stunden) und dem Lutzmannsburger Harri Toth, dem besten Mittelburgenländer beim Vienna City Marathon.